Ungarns Kardinal Erdö setzt auf geistliche Erneuerung

Ausgangspunkt für neue Wege

Der ungarische Primas Kardinal Peter Erdö erhofft sich vom Eucharistischen Weltkongress eine geistliche Erneuerung. Diese solle nicht nur herkömmliche Formen der Religiosität beleben, sondern auch Ausgangspunkt für neue Wege sein.

Kardinal Peter Erdö / © Romano Siciliani (KNA)
Kardinal Peter Erdö / © Romano Siciliani ( KNA )

Diese Wege sollen die christliche Botschaft in modernen Gesellschaften verkünden, sagte Erdö in einem am Mittwoch vorab veröffentlichten Interview der "Herder Korrespondenz".

Papst wird in Budapest erwartet

Zu dem Treffen vom 5. bis 12. September in Budapest wird Papst Franziskus erwartet. Erdö betonte, der Besuch des Papstes stärke das Gefühl, dass "wir keine vergessene Gruppe in der Welt und in der Geschichte sind". Besonders geschätzt werde in Ungarn die Umweltenzyklika "Laudato si" des Kirchenoberhauptes.

Blick auf Budapest / © Yasonya (shutterstock)
Papst Franziskus besteigt ein Flugzeug (Archiv) / © Osservatore Romano/Romano Siciliani (KNA)
Papst Franziskus besteigt ein Flugzeug (Archiv) / © Osservatore Romano/Romano Siciliani ( KNA )
Quelle:
KNA