Spitzengespräch zwischen Erzbistum Hamburg und Landesregierung

Auch über aktuelle Situation der Kirche

In der Regel findet es einmal jährlich statt: ein Spitzengespräch zwischen dem Land Schleswig-Holstein und dem Erzbistum Hamburg. Im Kloster Nütschau hat sich dieses Mal Generalvikar Thim mit Ministerpräsident Günther getroffen.

Spitzengespräch zwischen Erzbistum Hamburg und Landesregierung (Erzbistum Hamburg)
Spitzengespräch zwischen Erzbistum Hamburg und Landesregierung / ( Erzbistum Hamburg )

Zu einem Spitzengespräch haben sich der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) und der Generalvikar des Erzbistums Hamburg, Ansgar Thim, im Kloster Nütschau bei Bad Oldesloe getroffen. Dabei tauschten sie sich unter anderem zu aktuellen Fragen sowie der Situation der katholischen Kirche in Schleswig-Holstein aus, wie das Erzbistum Hamburg am Freitag in Kiel bekanntgab.

Papst hatte Heße eine Auszeit gewährt

Thim führt derzeit die Amtsgeschäfte des Erzbistums, nachdem Erzbischof Stefan Heße am 18. März im Zuge des Missbrauchsskandals dem Papst seinen Rücktritt angeboten hatte.

An der Begegnung nahmen den Angaben zufolge auch Bildungsministerin Karin Prien (CDU), Staatskanzleichef Dirk Schrödter, die Leiterin des Katholischen Büros Schleswig-Holstein, Beate Bäumer, und der Verwaltungsdirektor des Erzbistums, Alexander Becker, teil. Die Spitzengespräche sind im Vertrag zwischen dem Land Schleswig-Holstein und dem Heiligen Stuhl vorgesehen und finden in der Regel einmal jährlich statt.

Ansgar Thim / © Maria Feck (KNA)
Ansgar Thim / © Maria Feck ( KNA )
Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther / © Markus Scholz (dpa)
Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther / © Markus Scholz ( dpa )
Quelle:
KNA
Mehr zum Thema