Mitteldeutscher Bischof gegen "Vergiftung der Herzen"

Appell zur Stärkung der Gesellschaft

Für eine Stärkung der Gesellschaft "gegen die Vergiftung der Herzen" hat sich der neue Bischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Friedrich Kramer, ausgesprochen.

Symbolbild Gesellschaft / © tomertu (shutterstock)

Ereignisse wie die Schüsse von Halle zeigten die Relevanz der Kirche für die ganze Gesellschaft, sagte Kramer am Mittwoch in seinem Bericht an die Landessynode in Erfurt. Es war eine Premiere für den Landesbischof, der im September in sein Amt eingeführt wurde.

Der Anschlag auf die jüdische Gemeinde und der Mord an zwei Menschen habe wie das Erschrecken über das Handeln des Attentäters in Halle eine ganze Stadt paralysiert. "Unsere Aufgabe als Kirche bestand darin, in dieser Situation zu reagieren und eine Sprache zu finden, die von allen verstanden wird", erklärte Kramer. Er hatte als Reaktion auf den Anschlag leitende Geistliche in ganz Deutschland aufgerufen, am Freitag nach dem Anschlag die Synagogen in ihren Städten mit einer Menschenkette zu schützen.

Zukunft der Kirche

Der Landesbischof widmete sich in seinem Bericht auch der Zukunft der Kirche. Er sprach sich für "eine seelsorgerliche und besuchende Kirche" aus. Dabei formulierte er auch, wie er das Bischofsamt versteht: "Ich sehe mich als den, der besucht, begegnet, erlebt und wahrnimmt. Und dann all die Fragen, die dabei entstehen, in Worte fasst und Ihnen hinhält." Er wolle Themen ins Gespräch zu bringen, "gegebenenfalls auch unbequeme", versprach Kramer.

Neben wichtigen Themen wie dem Beschluss des Doppelhaushaltes für die Jahre 2020/2021 und der Beratung der Gleichstellung eingetragener Partnerschaften mit der Ehe wird während der Landessynode in Erfurt auch gewählt. Es geht um die Nachfolge von Kristina Kühnbaum-Schmidt, die seit Juni als Landesbischöfin die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland leitet. Der EKM gehören etwa 700.000 evangelische Christen an; rund 450.000 in Thüringen und etwa 240.000 in Sachsen-Anhalt. Die übrigen Mitglieder stellen Gemeinden in Brandenburg und Sachsen.

Friedrich Kramer, Bischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland / © Ronny Hartmann (dpa)
Friedrich Kramer, Bischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland / © Ronny Hartmann ( dpa )
Quelle:
epd