Papst würdigt "normale Menschen"

"All jene, die keine Schlagzeilen machen"

Papst Franziskus hat Menschen gewürdigt, die unbemerkt von der Öffentlichkeit "aufopferungsvoll" ihren Dienst verrichten. Genau diese Frauen und Männer brauche die Welt, betonte er während der Generalaudienz im Vatikan.

Papst Franziskus / © Vatican Media/Romano Siciliani (KNA)
Papst Franziskus / © Vatican Media/Romano Siciliani ( KNA )

Diese "normalen Menschen" würden im Alltag meist übersehen, gab er am Mittwoch bei der Generalaudienz im Vatikan zu bedenken. In den Schlagzeilen der Zeitungen und Magazine spielten sie keine Rolle. "Aber die Welt braucht diese Männer und Frauen", betonte der Papst. Beispielhaft nannte er die vielen Eltern und Großeltern, die ihrem Nachwuchs in der Coronakrise Beistand leisten.

Gedanken über den Heiligen Josef

Mit seinem Vortrag setzte das Kirchenoberhaupt die aktuelle Katechesereihe über den heiligen Josef fort. Diesem komme eine zentrale Aufgabe in Gottes Heilsplan zu, die er in bescheidener Zurückhaltung erfüllt habe. Darum habe der Heilige auch heute noch eine wichtige Vorbildfunktion.

Vor Beginn der Zeremonie in der vatikanischen Audienzhalle hatte der Papst mehrere Vereine und Pilgergruppen gesondert im Petersdom begrüßt. Grund für die Vorverlegung war nach Angaben der Präfektur des Päpstlichen Hauses ein großer Besucherandrang. Franziskus würdigte bei der Begegnung besonders die Arbeit des italienischen Gewaltopferverbandes (AIVV). Dieser trage durch seinen Einsatz "zum Aufbau einer gerechteren und solidarischeren Gesellschaft" bei.

Quelle:
KNA