Polens Bischöfe rufen wegen Dürre zu Gebeten für Regen auf

Ackerland von Zerstörung bedroht

Der Klimawandel bedroht auch die Landwirtschaft in Europa. In Polen fehlt Regen für tausende Hektar Land. Bauern, Gärtner und ihre Familien fürchten um ihren Lebensunterhalt. Die katholische Kirche des Landes betet jetzt für Regen.

Dürre setzt Landwirtschaft zu / © Silas Stein (dpa)
Dürre setzt Landwirtschaft zu / © Silas Stein ( dpa )

Angesichts der für die Landwirtschaft problematischen Trockenheit ruft die katholische Kirche in Polen zu Gebeten für Regen auf.

Infolge der Dürre seien viele Tausende Hektar Ackerland von Zerstörung bedroht, so dass Preissteigerungen für Lebensmittel und negative Folgen für Polens Export befürchtet würden, sagte der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Erzbischof Stanislaw Gadecki, am Dienstag.

Die Dürre treffe Tausende Landwirte, Gärtner und ihre Familien, die ihren Lebensunterhalt mit den "Früchten der Erde" verdienten.

Vertrauen auf Gott

"Deshalb wende ich mich an alle Gläubigen und Menschen guten Willens mit der Aufforderung, beharrlich und inständig zu beten, um Regen zu erflehen", so der Posener Erzbischof. Sie sollten darauf vertrauen, dass Gott die Gebete erhöre.

Quelle:
KNA