Kevelaer eröffnet Wallfahrt doch mit öffentlichem Gottesdienst

150 markierte Sitzplätze

Nach der Lockerung der Corona-Beschränkungen wird die Eröffnung der Wallfahrtssaison in Kevelaer nun doch mit einem öffentlichen Gottesdienst gefeiert. Kevelaer ist nach Altötting der zweitgrößte Wallfahrtsort in Deutschland.

Kirche in Kevelaer  / © Poleijphoto  (shutterstock)

Über den öffentlichen Gottesdienst berichtete das Internetportal kirche-und-leben.de des Bistums Münster unter Berufung auf die Wallfahrtsleitung im niederrheinischen Kevelaer. Dabei gelten jedoch die vom Bistum Münster formulierten Vorschriften.

In der Kevelaerer Basilika werden daher lediglich 150 markierte Sitzplätze für die Gläubigen zur Verfügung stehen. Ein Ordnungsdienst wird laut der Mitteilung darauf achten, dass diese Sitzordnung streng eingehalten wird.

"Einzelpilgern und kleinen Gruppen Pilgern ermöglichen"

"Wir sind froh, dass wir pünktlich zum Wallfahrtsbeginn die Möglichkeit haben, öffentliche Gottesdienste zu feiern und damit auch Einzelpilgern und kleinen Gruppen die Möglichkeit geben, zur Trösterin der Betrübten zu pilgern", erklärte der Rektor der Kevelaer-Wallfahrt, Gregor Kauling.

Zur Eröffnung der Wallfahrts-Saison wird der Limburger Bischof Georg Bätzing erwartet, der auch Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz ist.

Quelle:
KNA