Woelki zu Gewalt an Silvester

Stimmen: Woelki zu Gewalt an Silvester (07.01.2016)

Kardinal Woelki äußerte sich während des Gottesdienstes für die Karnevalisten erneut zu den gewalttätigen Übergriffen in Köln in der Silvesternacht. Vor der Segnung der Karnevalskerze, sagte er, "mit dieser Kerze wollen wir die vor uns liegenden Tage der Freude unter den Schutz Gottes stellen, dass das wirklich unbeschwerte und fröhliche Tage werden, ohne dass Menschen zu Schaden kommen und Übergriffen ausgesetzt sind, so wir das an Silversterabend hier in Köln erlebt haben, und wie es für mich nicht vorstellbar war. So etwas wollen wir hier in unserer Stadt und nirgendwo anders erleben und erst recht nicht bei unserem großen Fest hier bei unserem Karneval." 

Köln sei eine weltoffene und tolerante Stadt, so Woelki weiter, in der jeder seinen Platz habe. Köln stehe für Toleranz, aber für solche Vorfälle, wo Menschen zu Schaden kämen oder in ihrer Würde verletzt würden, "haben wir hier in unserer Stadt keinen Platz und kein Verständnis". Darauf erhielt der Kölner Erzbischof großen Beifall im voll besetzten Dom.

Thema