Weihbischof Steinhäuser am Christkönigssonntag

Predigten: Weihbischof Steinhäuser am Christkönigssonntag (26.11.2017)

Weihbischof Steinhäuser ging auf die Einführung des Christkönigsfest ein. Papst Pius XI. führte das Fest im Jahr 1925 ein. Er empfand es "als Heilmittel und Waffe gegen die zerstörerischen Kräfte der Zeit", so Steinhäuser. Es war ein Zeichen entgegen der damaligen Zeit: gegen den Kommunismus und Faschismus. Daraus wurde ein Bekenntnistag, der Ausdruck des absoluten Vorrangs Christi vor allen Menschen und Mächten ist.

Außerdem spricht Steinhäuser vom Verfall des "Königtum". Nach dem Zweiten Weltkrieg seien die Throne der Königshäuser ins Wanken geraten. Davon betroffen war auch der "Christkönig". Das Verständnis für das Königtum Christi habe abgenommen, jedoch sei die königliche Größe mehr als nur goldene Krone und ein Thron.

Thema

 
Mehr zum Thema: