Verantwortung bei Koalitionsbildung gefordert

Reportage: Verantwortung bei Koalitionsbildung gefordert (07.02.2018)

Nach der Einigung von Union und SPD auf einen Koalitionsvertrag appelliert die Kirche an das Verantwortungsgefühl derjenigen, die nun über Annahme oder Ablehnung dieses Ergebnisses entscheiden. Es gehe nicht darum, wie man sich persönlich besser fühle, sondern es geht darum, wie den Menschen, um die es gehe, insbesondere den Schwächsten und Verletzlichsten, am besten geholfen sei, so der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland EKD, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. 

Thema

 
Mehr zum Thema: