Reaktionen zu Beschlüssen von Kattowitz

Reportage: Reaktionen zu Beschlüssen von Kattowitz (18.12.2018)

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Beschlüsse des Klimagipfels in Kattowitz begrüßt. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte am Montag in Berlin, das Ergebnis beweise, dass es möglich sei, einen globalen Konsens für den Klimaschutz zu erreichen. Das sei besonders wichtig für die Staaten, die am stärksten unter dem Klimawandel litten.

Die katholische Deutsche Bischofskonferenz bewertete das Ergebnis von Kattowitz als "guten Teilerfolg". Es sei ein "Zwischenschritt auf dem Weg zu einem effektiven Klimaschutz" erreicht worden, sagte der Vorsitzende der Kommission Weltkirche der Bischofskonferenz, Ludwig Schick. Die Bewahrung der Schöpfung werde mehr durch das Handeln aller, als durch das Verhandeln der Regierungen erreicht, so Schick.

Vertreter von mehr als 190 Staaten hatten sich zum Abschluss des zweiwöchigen Klimagipfels in Polen am Samstagabend auf ein Regelbuch zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens geeinigt. Kernstück sind Transparenzregeln, die die Klimaschutz-Anstrengungen der Staaten vergleichbar machen sollen.

Thema