Predigt aus dem Kölner Dom 28.09.2008

Predigten: Predigt aus dem Kölner Dom 28.09.2008 (29.09.2008)

Feierlicher Abschluss der Domwallfahrt
Pontifikalamt mit Aussendung und Ehesegen für Ehejubilare.
Die Kölner Domwallfahrt ist am Sonntag mit einem feierlichen Gottesdienst beendet worden. Der Kölner Kardinal Joachim Meisner forderte in seiner Predigt im Dom die Katholiken auf, vom Glauben Zeugnis zu geben und "Kirche für die Welt" zu sein. "Wir dürfen aus unserer Kirche und aus unseren Gemeinden keine Bewahranstalt für fromme Seelen machen", so der Erzbischof. Die Katholiken sollten "nicht Zuschauer in der Geschichte des Wortes Gottes in unserem Land sein, sondern Mitwirkende".
Die Domwallfahrt war am Mittwochabend eröffnet worden. Sie stand unter dem Leitwort "Geht hinaus in die ganze Welt und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen". Im Zentrum stand der an allen Tagen geöffnete Pilgerweg in der Kathedrale zur Mailänder Madonna, dem Dreikönigenschrein und dem Gerokreuz. Zudem gab es Gottesdienste, Andachten und Gebete. Im Rahmen eines Begleitprogramms wurden Führungen durch den Dom und das Kolumba-Museum, Diskussionen, Workshops sowie Begegnungstreffen angeboten.

Die Kölner Domwallfahrt fand 2006 zum ersten Mal statt. Meisner hatte sie unter dem Eindruck des Weltjugendtags 2005 in der Domstadt angestoßen. Bei der Abschlussmesse am Sonntag gab es eine Segnung für Paare, die in diesem Jahr ein Ehejubiläum feiern.

Der Freitag hatte im Zeichen der Jugend gestanden. Mehrere tausend junge Christen versammelten sich auf dem Roncalliplatz zu einer Katechese und zur Aufführung des Musicals "Streetlight" der internationalen Performancegruppe "GenRosso". Am späten Abend versammelten sich die Jugendlichen im Dom zu einer Vigil, einem Nachtgebet.
Ein Beitrag vom Domradio Köln