Pontifikalamt am Hochfest der Geburt des Heiligen Johannes des Täufers

Gottesdienste: Pontifikalamt am Hochfest der Geburt des Heiligen Johannes des Täufers (24.06.2018)

Aus Anlass des Silbernen Priesterjubiläums des Weihejahrgangs 1993 lud das Kölner Domkapitel an diesem Sonntag um 10 Uhr zum Pontifikalamt mit Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki und den Jubilaren in den Kölner Dom ein. Hauptzelebrant war Weihbischof Dr. Dominikus Schwaderlapp, der ebenso zu den insgesamt 21 Jubilaren zählte wie der Kölner Stadt- und Domdechant Robert Kleine, der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf sowie der Hamburger Erzbischof Stefan Heße.

Die Predigt hielt der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki. Darin setzte er das Priesterjubiläum von Weihbischof Dominikus Schwaderlapp und Domkapitular Robert Kleine in Verbindung zum Schaffen Johannes des Täufers.

Kardinal Woelki verwies dazu auf die Darstellung von Johannes dem Täufer auf dem Isenheimer Altar des Renaissance-Künstlers Matthias Grünewald. Dort weist Johannes mit ausgestrecktem Finger auf den gekreuzigten Jesus. "Der Täufer ist ganz auf Christus hingeordnet. Er ist sein Lebensinhalt, ohne Christus wäre sein Leben leer", sagte Kardinal Woelki. Und so zeige das Bild auch den Lebensinhalt und die Lebensaufgabe der beiden Priesterjubilare Weihbischof Dominikus Schwaderlapp und Domkapitular Robert Kleine. "Seit 25 Jahren besteht ihre Lebensaufgabe darin, Menschen zu Christus zu führen." Das sei der schönste, wichtigste und kostbarste Dienst der Menschen geleistet werden kann, sagte Kardinal Woelki. "Denn in der Gemeinschaft mit Christus finden wir das Heil, in der Gemeinschaft mit ihm finden wir das Glück unseres Lebens."

Es sang das Vokalensemble Kölner Dom unter der Leitung von Eberhard Metternich. An der Orgel: Winfried Bönig. Im Anschluss an das Pontifikalamt gab es einen Empfang für geladene Gäste im Maternushaus.

Thema