Kirchen wollen Ökumene-Streit beilegen

Reportage: Kirchen wollen Ökumene-Streit beilegen (15.10.2009)

Nach ökumenischen Irritationen haben sich Spitzenvertreter der katholischen und evangelischen Kirche zu einem klärenden Gespräch getroffen. Beide Seiten seien überzeugt, dass das „beschädigte Vertrauen wiederhergestellt werden kann und wird“, sagte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bischof Wolfgang Huber. „Wir haben wieder eine gute Basis für die Ökumene in Deutschland gefunden“, sagte der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch. Dass die gelebte Ökumene selbstverständliche Praxis ist, beweist der Blick in die Gemeinden, wo Christen beider Konfessionen gemeinsam Gottesdienst feiern, sich austauschen und voller Vorfreude dem 2. Ökumenischen Kirchentag 2010 in München entgegen blicken.