Kirchen und Vereinte Nationen kritisieren Kongos Präsidenten

Reportage: Kirchen und Vereinte Nationen kritisieren Kongos Präsidenten (03.01.2018)

Die Vereinten Nationen haben den Präsidenten der Demokratischen Republik Kongo Joseph Kabila dazu aufgerufen, die Gewalt in seinem Land zu beenden. Katholische Kirchen und Aktivisten hatten nach der Messe am vergangenen Sonntag zu friedlichen Demonstrationen aufgerufen. Ihre Kritik richtet sich gegen die Verschiebung der Präsidentschaftswahlen auf Ende 2018. Sie werfen Präsident Kabila vor, damit seine Amtszeit illegal um ein weiteres Jahr verlängern zu wollen.

Thema

 
Mehr zum Thema: