Joachim Kardinal Meisner an den Diözesanrat

Stimmen: Joachim Kardinal Meisner an den Diözesanrat (13.01.2013)

Erzbischof Joachim Kardinal Meisner erläuterte in seiner Ansprache beim Neujahrsempfang des Diözesanrates der Katholiken im Erzbistum Köln die Grundlinien des anstehenden Eucharistischen Kongresses. Dieser wolle „der Gegenwart des Herrn und damit der Fülle Gottes wieder gewiss werden lassen“, die den Menschen in der Eucharistie geschenkt sind. Das Wesen Gottes und damit Jesu sei das Geben, sogar die Verschwendung seiner selbst. Das Leben stecke daher nicht im Besitzen, Haben und Verbrauchen. Das werde unüberbietbar in der Eucharistie deutlich, die die Geste des vollständigen Sich-Verschenkens sei. Wer die Kommunion empfange, lasse sich hineinnehmen in diese „Bewegung des Von-sich-weg auf den Anderen hin“. Der Empfang der Kommunion verpflichte zu einem entsprechenden Lebenszeugnis; er müsse mit dem Wunsch verbunden sein, „am Lebensstil Christi Anteil zu bekommen“. Deshalb passe der Eucharistische Kongress auch gut zum Jahr des Glaubens, das diese Grundaussagen neu präsent machen will.

Thema