Domkapitular Radermacher am Fest der Taufe des Herrn

Predigten: Domkapitular Radermacher am Fest der Taufe des Herrn (13.01.2019)

DOMRADIO.DE übertrug am Fest der Taufe des Herrn das Kapitelsamt – besonders für verstorbene Domkapitulare und Weihbischöfe – aus dem Kölner Dom mit Domkapitular Hans-Josef Radermacher. 

Radermacher ermutigte die Gläubigen in seiner Predigt, sich immer wieder in den Einflussbereich Gottes zu stellen. Schon Johannes dem Täufer sei es bei der Taufe im Jordan darum gegangen, die Menschen in den richtigen Fluss – also in den richtigen Einflussbereich – zu stellen. Schädlichen und verderblichen Einflüssen sollten sie den Rücken kehren.

"Der Einflussbereich, in den sich ein Mensch stellt, entscheidet darüber, was aus ihm wird", betonte Radermacher: "Wenn Eltern ihr Kind zur Taufe bringen, wird dieses Kind in den guten Einflussbereich Gottes gestellt." In der Folge komme es darauf an, diesen göttlichen Lebensstrom nicht durch andere Einflüsse zum versiegen zu bringen.

"Wo aber fließt dieser Lebensstrom Gottes“, fragte der Domkapitular. Gottes Einfluss habe ganz konkrete sichtbare und greifbare Formen, so seine Antwort: "Gott gebraucht menschliche Beziehungen und menschliche Gemeinschaft, um seinen Lebensstrom fließen zu lassen." Radermacher nannte etwa die gemeinsame Feier des Gottesdienstes, gute Freundschaften und hilfsbereite Gespräche.

"Ohne diesen lebendigen Lebensstrom gebe es keine Kinder Gottes", so Radermacher. Das Fest der Taufe des Herrn sei deshalb auch ein Tag, der die Gemeinde Gottes in den Mittelpunkt stelle.

Thema

 
Mehr zum Thema: