Der Papst an die Juden

Papst: Der Papst an die Juden (12.02.2009)

Die Kirche weist jede Form des Antisemitismus ab. Dies wiederholte Papst Benedikt XVI. bei der Ansprache an die Konferenz der Präsidenten der jüdischen Verbände Amerikas. Der Hass, der sich durch die Shoah manifestiert hat, fügte der Heilige Vater hinzu, war ein Verbrechen gegen Gott und gegen die Menschheit. Dieses schreckliche Kapitel der Geschichte darf nie vergessen werden. Benedikt XVI. hob hervor, dass die Erinnerung an diese Geschehnisse die Verbindung zwischen Christen und Juden stärken müsse, sodass der Wille, die Wunden zu heilen, unterstützt wird. Der Papst bezog sich auf seinen Besuch in Auschwitz im Jahre 2006 und auf die Worte, mit denen er den Holocaust verdammte. Die ganze Menschheit, sagte er, müsse sich über die wilde Brutalität beklagen, die sich gegen die Juden gerichtet hatte.

Thema

 
Mehr zum Thema: