Chrisammesse aus dem Kölner Dom mit Kardinal Meisner

Gottesdienste: Chrisammesse aus dem Kölner Dom mit Kardinal Meisner (17.04.2011)

Mit fast 200 Priestern hat Joachim Kardinal Meisner am Montag der Karwoche im Kölner Dom der eigenen Priesterweihe gedacht. Bei der Chrisammesse erinnerte der Kölner Erzbischof seine Mitzelebranten an den gemeinsamen "Treueschwur".

Die Liebe zum Herrn sei die Quelle zur Nachfolge. "Aus ihr entsteht Kirche als Gemeinschaft der Liebe der Jünger untereinander und der Liebe von oben nach unten und von unten nach oben in der kirchlichen Gemeinschaft", so Kardinal Meisner in seiner Predigt am Montagnachmittag (18.04.2011).

"Für uns gilt im vollsten Ernst", so Meisner an seine Kollegen im priesterlichen Amt gerichtet: "Du siehst den Bruder, dann siehst du Christus. Unsere Treue ist auch die Substanz unserer diözesanen Gemeinschaft, die in der Treue des Presbyteriums zum Bischof sichtbar wird."

In der Chrisammesse werden die liturgischen Öle (Chrisam, Katechumenenöl, Krankenöl) geweiht, die während des Jahres in den katholischen Kirchengemeinden zur Salbung verwendet werden.

Chrisam wird verwendet bei Taufe und Firmung, der Priesterweihe und Bischofsweihe, auch bei der Weihe eines Altars. Das Krankenöl wird für die Krankensalbung benötigt, das Katechumenenöl für eine Salbung der Katechumenen bzw. des Täuflings vor dem eigentlichen Taufakt.

Ein weiterer Bestandteil der Feier ist neuerdings die jährliche Erinnerung ihrer Weihe (= Ordination) für alle anwesenden Priester und Diakone. Nach der Messe werden die Öle an die Vertreter der Gemeinden bzw. Dekanate verteilt, die sie dann in die Gemeinden bringen, wo sie in der Gründonnerstagsliturgie feierlich in Empfang genommen werden sollen.