Chemnitz: Zeichen gegen Fremdenhass

Reportage: Chemnitz: Zeichen gegen Fremdenhass (03.09.2018)

In Chemnitz haben am Sonntag rund 1.000 Menschen ein Zeichen gegen Gewalt und Fremdenhass gesetzt. Sie folgten einem Aufruf der evangelisch-lutherischen Kirche zu einer Kundgebung. Die stand unter dem Motto: "Wir in Chemnitz - aufeinander hören, miteinander handeln". Zu den Teilnehmern gehörten auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) und Landesbischof Carsten Rentzing.

Thema

 
Mehr zum Thema: