Bistum Münster befürchtet rote Zahlen

Reportage: Bistum Münster befürchtet rote Zahlen (21.01.2020)

Das Bistum Münster will ein drohendes Haushaltsdefizit durch Einsparungen abwenden. Ein befürchtetes Minus von 32,7 Millionen Euro im Jahr 2025 im nordrhein-westfälischen Teil der Diözese soll durch einen Spar- und Strategieprozess aufgefangen werden, wie das Bistum am Dienstag ankündigte. So werde in der bischöflichen Verwaltung mit seinen rund 650 Mitarbeitern Personal abgebaut. 

Thema

 
Mehr zum Thema: