Bischöfe sprechen über Aufarbeitung von Missbrauch

Reportage: Bischöfe sprechen über Aufarbeitung von Missbrauch (06.09.2018)

Auf ihrer bevorstehenden Herbstvollversammlung wollen die deutschen Bischöfe über die Aufarbeitung von Missbrauchsfällen sprechen. Im Mittelpunkt der Beratungen in Fulda stünden die Ergebnisse einer umfangreichen Studie zu dem Thema, teilte die Deutsche Bischofskonferenz am Mittwoch in Bonn mit. Die Studie, an der sich alle Bistümer beteiligten, trägt den Titel "Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz".

Die derzeit 66 Orts- und Weihbischöfe der 27 deutschen Diözesen kommen vom 24. bis zum 27. September in Fulda zusammen. Neben der Missbrauchs-Studie stehen unter anderem Fragen der Flüchtlingsarbeit, die aktuelle Organspende-Debatte sowie die kommende Weltbischofssynode zu Jugend und Kirche auf der Tagesordnung. An der Eröffnungssitzung nimmt auch Papstbotschafter Nikola Eterovic teil. Unter den Gästen befindet sich neben anderen der polnische Bischof von Gleiwitz, Jan Kopiec.

Thema