Ausnahmezustand in Uiguren-Region

Reportage: Ausnahmezustand in Uiguren-Region (10.07.2009)

Nach den Unruhen im Nordwesten Chinas sind in der Uiguren-Region Xinjiang viele Moscheen geschlossen geblieben. Sowohl in der Regionalhauptstadt Urumqi als auch in der rund 1000 Kilometer südwestlich gelegenen Stadt Kashgar mussten viele Muslime ihr Freitagsgebet zu Hause verrichten. Tausende Menschen belagerten Bahnhöfe und Bushaltestellen in Urumqi, um die Region aus Angst vor einem neuen Gewaltausbruch zu verlassen.