Ansteckende Freude - Nigeriareise hinterlässt viele Eindrücke

Reportage: Ansteckende Freude - Nigeriareise hinterlässt viele Eindrücke (08.09.2009)

Trommeln und Tänze, Gesang und Gebet - die Freude, mit der afrikanische Katholiken Gottesdienst feiern sei ansteckend, erzählt Erzbischof Robert Zollitsch. Zehn Tage reiste der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz durch das westafrikanische Land Nigeria und wurde von den einheimischen Christen herzlich empfangen und umjubelt. Doch auch die Probleme des bevölkerungsreichsten Landes Afrikas begegneten Zollitsch: Extreme Armut, ein schleppender Demokratisierungsprozess und religiöse Spannungen zwischen Christen und Muslimen. Gemeinsam mit den Präsidenten der katholischen Hilfswerke missio und Misereor informierte sich Zollitsch über Hilfsprojekte, traf hochrangige Vertreter des Islam, afrikanische Politiker und Bischöfe oder blieb mit dem Bus im tropischen Schlamm stecken. Doch vor allem lernte er die Menschen und ihre Kultur kennen.