Womöglich mehr Missbrauchsfälle in Frankreich
Symbolbild Missbrauch

18.02.2021

Regierungskritik an Kirche in Polen wegen Missbrauchsskandal "Skandal ist eine Untertreibung"

Ungewöhlich scharfe Worte aus Reihen der Politik: Polens Vizeregierungschef Jaroslaw Gowin kritisiert die katholische Kirche im Land wegen einer ausgebliebenen Bestrafung eines des sexuellen Kindesmissbrauchs beschuldigten Priesters.

"Skandal ist eine Untertreibung", schrieb er auf Twitter. "Entweder stellt die Kirche endlich die Opfer von Sexualstraftätern an die erste Stelle oder sie wird ihre Glaubwürdigkeit verlieren."

Erstmalig solche Kritik von der Regierung

Wirtschaftsminister Gowin betonte, er habe selber vor vielen Jahren im Fall des Priesters Andrzej Dymer bei dessen kirchlichen Vorgesetzten interveniert. Seither sei aber "nicht viel" unternommen worden. Das Erzbistum Stettin-Cammin (Szczecin-Kamien) hatte zuvor mitgeteilt, dass Dymer am Dienstag nach einer langen Krebserkrankung im Alter von 58 Jahren gestorben sei.

Es ist das erste Mal, dass ein Minister der seit Herbst 2015 in Polen regierenden Nationalkonservativen die Kirche so wegen ihres Umgangs mit Missbrauchsfällen verurteilt.

Unmut auch innerhalb der Kirche

Auch innerhalb der Kirche ist der Unmut groß. Polens Primas Erzbischof Wojciech Polak, der auch Kinderschutzbeauftragter der Bischofskonferenz ist, sagte: "Die unerhörte Langwierigkeit der kirchlichen Verfahren im Fall des Pfarrers Andrzej Dymer und das Fehlen einer angemessenen Behandlung der Geschädigten in vielen Stadien dieser Verfahren sind nicht zu rechtfertigen." Er habe sich im Juni mit "zwei geschädigten Personen" getroffen. Es tue ihm leid, dass sich die Erwartungen der Geschädigten nicht erfüllt hätten.

Fall Dymer

Der Fall Dymer sorgt in Polen seit vielen Jahren für Aufsehen. Der Priester soll bereits Anfang der 90er Jahre vier Jungen eines Erziehungsheims missbraucht haben. Seit 1995 sollen seine Vorgesetzten davon gewusst, Dymer aber gedeckt haben.

Ein Sprecher des Erzbistums Danzig sagte der polnischen katholischen Nachrichtenagentur KAI, am 12. Februar habe das dortige Kirchengericht ein Urteil verkündet. Es werde jetzt der vatikanischen Glaubenskongregation und dem Erzbistum Stettin-Cammin zugestellt. Das Danziger Gericht wird sein Urteil laut dem Bistumssprecher nicht veröffentlichen.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 03.03.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Ein Geistlicher in Schottland verklagt die Regierung wegen der Gottesdienstverbote
  • Vor 150 Jahren wurde der erste Reichstag im Deutschen Kaiserreich gewählt
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Ein Geistlicher in Schottland verklagt die Regierung wegen der Gottesdienstverbote
  • Vor 150 Jahren wurde der erste Reichstag im Deutschen Kaiserreich gewählt
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • 1700 Jahre Sonntagsschutz - Ein Gespräch mit dem Beauftragten der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit
  • Nach Veröffentlichung des Missbrauchsgutachtens: Wie geht es weiter im Bistum Aachen?
  • Die Abtei Münsterschwarzach packt "(Kl)Osterpakete
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • 1700 Jahre Sonntagsschutz - Ein Gespräch mit dem Beauftragten der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit
  • Nach Veröffentlichung des Missbrauchsgutachtens: Wie geht es weiter im Bistum Aachen?
  • Die Abtei Münsterschwarzach packt "(Kl)Osterpakete
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Kirchliche Hochzeit 2021? Fehlanzeige...
  • Klage in Schottland wegen Gottesdienst-Verbot
  • 3.03.2021 Initiative "Katholischer Klartext" befragt die Basis
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Himmelklar Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!