Symbolbild: Rosenkranz auf Dollarnoten
Symbolbild: Rosenkranz auf Dollarnoten
Kardinal Timothy M. Dolan, Erzbischof von New York
Kardinal Timothy M. Dolan, Erzbischof von New York

16.07.2020

US-Kardinal verteidigt Empfang von Corona-Hilfsgeldern Keine "aggressive Jagd"

Der New Yorker Kardinal Timothy Dolan hat den Empfang von Corona-Hilfsgeldern für die katholische Kirche in den USA aus staatlichen Mitteln verteidigt. Den Vorwurf, man habe eine "aggressive Jagd" nach Unterstützung betrieben, wies er zurück.

Er wehre sich gegen den Vorwurf, die Kirche habe eine "aggressive Jagd" nach finanzieller Unterstützung aus dem sogenannten Paycheck Protection Program (PPP) betrieben, betonte der Erzbischof in einem auf der Website der Erzdiözese veröffentlichten Schreiben (Mittwoch Ortszeit).

Dolan bezieht sich auf einen Bericht der US-Nachrichtenagentur Association Press (AP) vom 10. Juli. Dieser vermittele den Eindruck, dass mit dem Empfang von Hilfsgeldern an die Kirche "etwas nicht stimmte". Der Artikel sei "skurril" und manipulativ und beabsichtige, "die Kirche schlecht zu machen", so der Kardinal. Tatsächlich seien religiöse Institutionen zur Teilnahme am PPP ausdrücklich zugelassen, da sie landesweit viele Menschen beschäftigen.

Zinsgünstige Darlehen

Das knapp Hilfsprogramm von 670 Milliarden Dollar gewährt Unternehmen bis zu einer Größe von 500 Mitarbeitern in der Corona-Krise zinsgünstige Darlehen, die nicht zurückzuzahlen sind, wenn davon zu 60 Prozent Lohn- und Gehaltskosten bezahlt werden. Über den Einsatz der restlichen 40 Prozent können die Empfänger frei entscheiden.

Kritik hatte es gegeben, weil kirchliche Organisationen von der Mitarbeiter-Obergrenze ausgeschlossen seien. Allein die Erzdiözese New York beschäftigt rund 6.000 Vollzeit- und 4.000 Teilzeitbeschäftigte. Zu dem in dem AP-Artikel geäußerten Verdacht, die PPP-Gelder könnten auch für Zahlungen an Missbrauchsopfer eingesetzt werden, entgegnete Dolan, dafür werde "kein einziger Penny" verwandt.

Er widerspricht in seinem Schreiben auch dem Vorwurf, die PPP-Darlehen an die katholische Kirche seien "einzigartig". Alle Glaubensgemeinschaften seien Nutznießer des Programms. Dolan verweist auf mehr als 88.000 Kredite für religiöse Organisationen, die damit mehr als eine Million Arbeitsplätze sicherten.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 01.12.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Nachhaltiger Adventskalender an Kölner Kita
  • Gedenkgottesdienst für Opfer von Amokfahrt in Trier vor einem Jahr
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • "grüßgott" - Citypastoral am Essener Dom
  • Gedenkgottesdienst für Amok-Opfer in Trier
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • "grüßgott" - Citypastoral am Essener Dom
  • Gedenkgottesdienst für Amok-Opfer in Trier
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • AIDS-Aktivist sieht Chance in mRNA-Technik
  • "grüßgott" - Cityseelsorge im Glaspavillon am Essener Dom
  • Himmelklar - Beatrice von Weizsäcker
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…