Malis Kirche sieht sich zunehmend Gewalt ausgesetzt (Symbolbild)
Missbrauch in der katholischen Kirche

29.07.2018

Film "Spotlight" über Missbrauchsskandal in den USA Kirche hat das Kapitel noch nicht hinter sich gelassen

Der 2016 mit zwei Oscars ausgezeichnete Kinofilm "Spotlight" ist an diesem Sonntag erstmals im deutschen Fernsehen zu sehen. Das Drama widmet sich der Enthüllung des Missbrauchskandals im Erzbistum Boston vor 16 Jahren.

Keine Angst vor "Spotlight": Mit dieser Linie erwarteten seinerzeit die US-Kirchenführer den Kinofilm von Regisseur Tom McCarthy. Das Doku-Drama zeichnet die durch die Zeitung "Boston Globe" im Jahr 2002 erfolgte Enthüllung eines Missbrauchsskandals im Erzbistum Boston nach. Der Film ist am Sonntagabend ab 20.15 Uhr auf Pro7 und damit erstmals im deutschen Free-TV zu sehen.

Kardinal Sean O´Malley: Film ist Beitrag zur Aufarbeitung

Der Bostoner Kardinal Sean O'Malley gehörte zu denen, die "Spotlight" nicht als "anti-katholisch", sondern als Beitrag zur Aufarbeitung verstanden wissen wollten. Die Kirche müsse anhaltend die Vergebung der Opfer suchen und Vorkehrungen treffen.

Ausgerechnet O'Malley steht als Vorsitzender der päpstlichen Kinderschutzkommission in diesen Tagen im Fokus. Er soll im Fall der Missbrauchsvorwürfe gegen den früheren Erzbischof von Washington, Kardinal Theodore McCarrick(88), nicht entschieden genug vorgegangen sein. Der Eindruck drängt sich auf, dass die US-Kirche dieses düstere Kapitel in ihrer Geschichte noch längst nicht hinter sich gelassen hat.

Film rückt auch innere Konflikte ins Licht

Fast schon prophetisch mahnte der Erzbischof von Dubuque, Michael Owen Jackels, zum Kinostart von "Spotlight" in den USA: "Die Geschichte, die der Film erzählt, wird sich so lange wiederholen, bis wir alle daraus gelernt haben."

In einer Schlüsselszene von "Spotlight" treffen der damalige Erzbischof von Boston, der heute 84 Jahre alte Kardinal Bernard Law, und der frisch aus Miami eingetroffene neue Chefredakteur des Traditionsblatts "Boston Globe", Martin Baron, zusammen. "Die Stadt blüht, wenn großartige Institutionen zusammenarbeiten", sagt der Kardinal zu seinem Gast. Baron widerspricht höflich. Der "Globe" müsse unabhängig sein.

Der "Neue" kommt nicht nur aus einer anderen Stadt, sondern bringt als Jude auch einen anderen Blick auf das katholisch geprägte Boston mit. Barons Außenseiterstatus hilft ihm, den Missbrauchsvorwürfen auf den Grund zu gehen. Der Chefredakteur beauftragt den gestandenen Nachrichtenmann Walter Robinson mit der Leitung eines investigativen Teams, das die Spuren verfolgt und die düsteren Vorgänge ans Tageslicht bringt.

Zugang für breites Publikum

"Spotlight" konzentriert sich auf einige wenige Missbrauchsfälle - die dadurch an Schärfe gewinnen. Seinen Reiz hat der Film auch aus den inneren Konflikten, die Mitglieder des Teams durchleben, die selbst katholisch sind. Die unbesungene Heldin im Hintergrund des Films starb Ende Juni in Massachusetts. Die Journalistin Kathy Shaw lieferte die Vorarbeit, an die die Recherchen des "Boston Globe" anknüpften. Ihr "Abuse Tracker" ist heute weltweit eine Quelle für Menschen, die verfolgen, wie sich der Skandal und dessen Aufarbeitung weiter entwickelt hat.

Shaw schrieb jahrelang für die "Worcester Telegram & Gazette" über Kirchenthemen, bevor sie sich ganz dieser Aufgabe widmete. Dank der mehreren zehntausend Postings von Shaw "können die Menschen die Missbrauchskrise heute überall verfolgen", sagt Terence McKiernan von "BishopAccountability.org". Die Website beheimatet heute den "Abuse Tracker". "Spotlight", so McKiernan, habe seinen Teil dazu beigetragen, das Thema einem breiten Publikum nahe zu bringen. "Wer waren diese Männer, die diese Dinge getan haben; wie viele sind es, wie heißen sie?"

Zum Kinostart ermutigte die US-Bischofskonferenz die Bistümer in einem Leitfaden, ihre Fehler einzugestehen und die Rolle von Opfern und Journalisten zu würdigen, die halfen, Täter und Taten zu benennen. Der Film biete die Chance, bereits erreichte Fortschritte hervorzuheben.

Rücktritt von Kardinal McCarrick

Oder an anhaltende Defizite zu erinnern. So bleibt die Aussage von Rechtsanwalt Mitchell Garabedian gegenüber dem Reporter Mike Rezendes in einer Schlüsselszene von "Spotlight" bedrückend aktuell: "Es braucht ein Dorf, um ein Kind zu erziehen; und es braucht ein Dorf, um eines zu missbrauchen."

Im aktuellen Fall um den früheren Erzbischof von Washington sieht O'Malley bei der Verfolgung von Missbrauchsvorwürfen gegen Bischöfe und Kardinäle Nachbesserungsbedarf. Unterdessen reichte McCarrick am Freitagabend beim Papst seinen Rücktritt aus dem Kardinalskollegium ein. Franziskus nahm an.

Bernd Tenhage
(KNA)

Kölner Ministrantenwallfahrt 2018

Rund 2.400 Messdienerinnen und Messdiener aus dem Erzbistum Köln besuchen zur diesjährigen Ministrantenwallfahrt Rom. Noch bis 20. Oktober wollen sie unter dem Motto "Felsenfest" ihren Glauben stärken.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 20.10.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • 20.10.2018 11:11
    Wort zum Samstag

    Gebetsketten in den Weltreligi...

  • Symbolbild: Engel
    21.10.2018 07:10
    WunderBar

    Engelmafia reloaded

  • Markusevangelium
    21.10.2018 07:50
    Evangelium

    Mk 10,35–45

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen