Eine katalanische (l) und eine spanische Fahne
Eine katalanische (l) und eine spanische Fahne

14.07.2018

Spaniens Bischöfe kritisieren Bildungspläne der neuen Regierung Eingriff in die Religionsfreiheit

Spaniens neue sozialistische Regierung verursacht den katholischen Bischöfen des Landes Kopfzerbrechen. Der Grund: Bildungsministerin Celaa hatte angekündigt, dem schulischen Religionsunterricht künftig geringeren Stellenwert einzuräumen.

Spaniens katholische Bischöfe haben die Bildungspläne der neuen sozialistischen Regierung kritisiert. Die Bischofskonferenz sei "zutiefst besorgt" wegen der jüngsten Äußerungen von Bildungsministerin Isabel Celaa, hieß es in einer am Freitag veröffentlichten Mitteilung.

Streitpunkt Religionsunterricht

Zuvor hatte die Politikerin in mehreren Interviews angekündigt, dem schulischen Religionsunterricht künftigen geringeren Stellenwert einzuräumen. "Religion kann keinen akademischen Wert haben", so die Celaa. Daher könne das Fach auch nicht in die Gesamtnote des Abiturs einfließen. Stattdessen solle ein Pflichtfach "gesellschaftliche und ethische Werte" eingeführt werden.

Eingriff in die Religionsfreiheit

Zudem gab die Ministerin an, das System der sogenannten halbstaatlichen Schulen ("educacion concertada") auf den Prüfstand stellen zu wollen, die derzeit von etwa 28 Prozent der spanischen Schüler besucht werden. Die meisten dieser Einrichtungen werden von der katholischen Kirche betrieben, bekommen aber zugleich finanzielle Unterstützung von der öffentlichen Hand.

Die Kirche wertet die angekündigten Schritte als Eingriff in die Religions- und Bildungsfreiheit. Das seien unveräußerliche Rechte, die in der Verfassung und in bindenden internationalen Verträgen festgeschrieben seien, so die Bischöfe.

(KNA)

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Aktuell: Statement zur Missbrauchs-Studie.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 20.09.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Streit in der SPD nach Beförderung des Verfassungsschutzchefs
  • Gib uns Frieden! - heute Friedenskonzert im Kölner Dom
  • Was tun gegen zu hohe Mieten?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Tag der Religionen - Moscheebeirat auflösen, ja oder nein?
  • BDKJ feiert Weltkindertag in Köln
  • Kinderschutzbund fordert Bildungsgerechtigkeit
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Tag der Religionen - Moscheebeirat auflösen, ja oder nein?
  • BDKJ feiert Weltkindertag in Köln
  • Kinderschutzbund fordert Bildungsgerechtigkeit
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Weinlese im Kloster
  • Meisner-Auktion im Kunsthaus Lempertz
  • Vorwürfe an Papst em. Benedikt XVI
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Weinlese im Kloster
  • Meisner-Auktion im Kunsthaus Lempertz
  • Vorwürfe an Papst em. Benedikt XVI
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Wohnungsnot in Berlin
  • Tag der Religionen - Moscheebeirat auflösen, ja oder nein?
  • BDKJ feiert Weltkindertag in Köln
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen