US-Generalstaatsanwaltschaft kündigt Untersuchung zu sexuellem Missbrauch an
Richterhammer
Kardinal Philippe Barbarin
Kardinal Philippe Barbarin

08.03.2018

Prozess gegen Kardinal Barbarin auf Herbst verschoben Übersetzungsdefizit

Die Hauptverhandlung im Prozess gegen den Lyoner Kardinal Philippe Barbarin ist auf Oktober verschoben worden. Er ist wegen Nichtanzeige sexueller Übergriffe Ende der 1980er Jahre von zehn Opfern eines pädophilen Priesters angezeigt worden.

Es seien noch nicht alle Dokumente übersetzt, berichteten französische Medien am Donnerstag in Paris. Die Hauptverhandlung und die Urteilsverkündung waren für Anfang April geplant. Die Opfer werfen Barbarin vor, im Jahr 2007 entsprechende Vorwürfe gegen den Priester, Bernard Preynat, nicht weiterverfolgt zu haben.

Insgesamt soll dieser gegen mindestens 70 Kinder übergriffig geworden sein. An einer Anhörung im September hatte auch der spanische Präfekt der vatikanischen Glaubenskongregation, Erzbischof Luis Ladaria Ferrer, teilgenommen sowie weitere Vertreter der Erzdiözese Lyon.

Vorwürfe auch gegen Ladaria

Die französische Zeitung "Le Figaro" berichtete im September, Ladaria habe in seinem früheren Amt, ebenfalls in der Glaubenskongregation, Barbarin schriftlich geraten, "die notwendigen disziplinarischen Schritte zu unternehmen und gleichzeitig einen öffentlichen Skandal zu vermeiden". Nun stehe auch gegen ihn der Vorwurf der "Komplizenschaft" im Raum, so die Zeitung, da er den Kardinal nicht ausdrücklich aufgefordert habe, die Zivilbehörden einzuschalten.

Barbarin räumte Fehler ein

Mitte August hatte Barbarin im Interview der Zeitung "Le Monde" Fehler im Umgang mit Anzeigen sexuellen Missbrauchs eingeräumt. Sein Vorgehen 2007 sei der Schwere der Vorfälle "nicht angemessen" gewesen, so der französische Primas. Heute dürfte der betreffende Priester nicht mehr weiteramtieren, so Barbarin. Sein eigenes damaliges Verhalten bezeichnete der Kardinal als Fehler, besonders gegenüber den Opfern. Zugleich betonte er, "absolut nichts vertuscht" zu haben. Dieses Wort sei in dem Kontext "unzulässig".

Es ist nicht der einzige Fall, der dem Erzbischof von Lyon zur Last gelegt wird. Bereits 2016 war gegen Barbarin wegen Nichtanzeige sexueller Übergriffe ermittelt worden. Damals stellte die Staatsanwaltschaft das Verfahren nach einigen Monaten ein; es habe keine Hinweise auf eine Straftat seinerseits gegeben.

(KNA)

Mit Schwester Katharina durch die Fastenzeit

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit sprituellen Impulsen durch die Fastenzeit.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Team der Woche

Sie sind ein tolles Team? Sie tun etwas für andere Menschen? Dann werden Sie unser Team der Woche!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 19.03.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Kreative Idee: Gottesdienste im Wohnzimmer
  • Neue Pflanzen aus Küchenabfällen züchten
  • Männerkochkurs mit Pater Mönch
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff