Papst Franziskus hinter Bischöfen versteckt
Papst Franziskus hinter Bischöfen versteckt
Hongkongs Kardinal Joseph Zen Ze-kiun
Hongkongs Kardinal Joseph Zen Ze-kiun

10.02.2018

Kardinal Zen stellt Gültigkeit von Bischofsernennungen in Frage Der Papst nicht voll im Bilde?

Der verbale Schlagabtausch in der Auseinandersetzung um künftige Bischofsernennungen in China geht weiter. In einem Interview kündigte der emeritierte Kardinal Joseph Zen Ze-kiun nun recht ungewöhnliche Maßnahmen an.

Er wolle für immer schweigen, sollte es tatsächlich ein Abkommen zwischen dem kommunistischen Regime in Peking und dem Heiligen Stuhl geben, sagte Zen im Interview mit dem Hongkonger Radiosender D100.

Der 86-jährige Zen hatte sich bereits zuvor mehrfach geäußert und zum Teil auch den Vatikan scharf angegriffen. Zen, von 2002 bis 2009 Bischof von Hongkong, ist ein entschiedener Gegner eines möglichen kirchlichen Ausgleichs mit China. Zuletzt hatte es in westlichen wie chinesischen Medien geheißen, die Verhandlungen stünden kurz vor dem Durchbruch.

Legitimität in Frage gestellt

In dem Radiointerview, das die chinesische Staatszeitung "Global Times" ausführlich wiedergibt, skizziert Zen, wie Bischöfe in China im Fall einer Einigung künftig ernannt werden könnten. So würde zunächst die jeweilige Diözese einen Bischofskandidaten auswählen; dieser würde dann von der Chinesischen Bischofskonferenz bestätigt; abschließend würde der Papst seine Zustimmung geben. Zen stellte sowohl die Gültigkeit einer solchen Wahl als auch die Legitimität der Chinesischen Bischofskonferenz in Frage.

Die katholische Kirche in China ist gespalten in eine romtreue Untergrundkirche und eine offizielle Staatskirche, die von Peking gelenkt wird, die sogenannte Patriotische Vereinigung. Auch die Chinesische Bischofskonferenz ist Teil dieser Staatskirche.

Papst nicht voll im Bilde?

Zen sagte weiter, er glaube nicht, dass die Unterhändler des Vatikan den Papst in Gänze repräsentierten. Aber sollte Franziskus eine Vereinbarung unterzeichnen, werde er, Zen, fortan schweigen. "Ich bin überzeugt, dass die derzeitige Haltung des Vatikan nicht die des Papstes ist, sondern die von anderen. Aber wenn der Papst seine Unterschrift leistet, bedeutet das, dass er das Abkommen gutheißt.

Dann muss ich kooperieren, weil er vielleicht eine größere Weisheit besitzt als ich", so Zen wörtlich. Bereits zuvor hatte der Kardinal geäußert, der Papst sei über die Verhandlungen mit China nicht voll im Bilde; dies stieß im Vatikan auf Kritik.

Für Verwunderung sorgten unterdessen Aussagen des argentinischen Kurienbischofs Marcelo Sanchez Sorondo. In einem Interview der spanischen Ausgabe des "Vatican Insider" lobte der Kanzler der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften den kommunistischen Staat als "außergewöhnlich". China setze die katholische Soziallehre derzeit weltweit am besten um. "Es gibt keine Elendsviertel, es gibt keine Drogen, junge Leute nehmen keine Drogen", so Sorondo. Stattdessen gebe es "ein positives Nationalbewusstsein".

(KNA)

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 23.05.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Zuckerberg im EU-Parlament
  • Tag des Grundgesetzes
  • Jüdische Gemeinden sehen "Affront" in Weils Feiertagsplan
  • Kirche/Staat-Konflikt in Luxemburg
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Konsequenzen aus den Missbrauchsskandalen in der katholischen Kirche?
  • Gedenkabend "Solingen 1993 - Niemals Vergessen"
  • ArtVisite Fußballkunst zum WM-Auftakt
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Konsequenzen aus den Missbrauchsskandalen in der katholischen Kirche?
  • Gedenkabend "Solingen 1993 - Niemals Vergessen"
  • ArtVisite Fußballkunst zum WM-Auftakt
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Pilgerreise für Ehepaare im Heiligen Land mit Weihbischof Schwaderlapp
  • Katholische Kirche und das Grundgesetz
  • Das Verhältnis von Kirche und Staat in Luxemburg
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Pilgerreise für Ehepaare im Heiligen Land mit Weihbischof Schwaderlapp
  • Katholische Kirche und das Grundgesetz
  • Das Verhältnis von Kirche und Staat in Luxemburg
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Jüdische Gemeinden sehen "Affront" in Weils Feiertagsplan
  • Kirche/Staat-Konflikt in Luxemburg
  • Konsequenzen aus den Missbrauchsskandalen in der katholischen Kirche?
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag ab 8 Uhr!

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen