Christen in einem Gottesdienst in Nordkorea
Christen in einem Gottesdienst in Nordkorea

10.08.2017

Christen in Nordkorea in Angst vor US-Angriff Unter Druck von zwei Seiten

Die christliche Minderheit in Nordkorea sieht sich nicht nur im eigenen Land bedroht, sondern auch von Außen. Seit Jahren gibt es einen einzigartigen Kommunikationskanal zwischen süd- und nordkoreanischen Christen.

Die politischen Spannungen mit den USA erfüllt auch die christliche Minderheit in Nordkorea mit großer Sorge. Die Angst vor einem amerikanischen Angriff sei in der gesamten Bevölkerung groß, sagte der ehemalige Ostasienreferent der Evangelischen Mission in Solidarität, Lutz Drescher, in Stuttgart dem Evangelischen Pressedienst. Hinter der Angst steckten Erinnerungen an den Koreakrieg (1950-1953), in dem der nördliche Teil des Landes massiven Bombardierungen ausgesetzt gewesen sei.

Christliche Minderheit zwischen den Stühlen

Die rund 12.000 Christen im kommunistisch regierten Nordkorea stünden von zwei Seiten unter Druck, erläuterte Drescher. Als kleine Minderheit unter 25 Millionen Einwohnern müssten sie sich einerseits im eigenen Land rechtfertigen, warum sie einer "westlichen Religion" angehörten. Andererseits werde ihnen von westlicher und südkoreanischer Seite vorgeworfen, sich nicht genug dem nordkoreanischen Regime zu widersetzen. Die Christen selbst wünschten sich, dass Nordkorea nicht nur in Schwarz-Weiß-Farben wahrgenommen, sondern differenzierter betrachtet werde, sagte Drescher. Der ehemalige Ostasienreferent engagiert sich im ökumenischen Forum für Korea und trifft regelmäßig nordkoreanische Christen.

Weltkirchenrat setzt auf Dialog

Der Weltkirchenrat in Genf betonte unterdessen die Rolle der Kirchen im geteilten Korea beim Abbau von Spannungen. Trotz der Krise unterhalte der Christenbund in Nordkorea und der Kirchenrat von Südkorea einen engen Kontakt. "Dieser Kommunikationskanal ist einzigartig", betonte der internationale Direktor beim Weltkirchenrat, Peter Prove. Die beiden christlichen Verbände hätten gemeinsam den internationalen Gebetssonntag für Nord- und Südkorea am 13. August vorbereitet, erklärte Prove. Er findet zwei Tage vor dem Jahrestag der Befreiung von japanischer Kolonialherrschaft in Korea am 15. August 1945 statt.

Der internationale Direktor beim Weltkirchenrat glaubt, dass die Krise keine Auswirkungen auf die Christen im diktatorisch regierten Nordkorea habe. "Die Spannungen werden die Lage der Christen weder verbessern noch verschlechtern", sagte Prove. Er und andere Funktionäre des Weltkirchenrats reisten in den vergangenen Jahren mehrmals nach Nordkorea und Südkorea, um sich für einen friedlichen Dialog zwischen den verfeindeten Staaten auf der Halbinsel stark zu machen.

(epd)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 23.06.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Die Allianz-Arena in München wird nicht angestrahlt: Ein Gespräch mit dem Münchener Stadtpfarrer Schießler
  • Der Autor Rafik Schami wird 75
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Eintritt bald auch für den Kölner Dom?
  • Wolfgang Thierse - Erinnerungen an den Papstbesuch 1996
  • Kerstin Ott bewertet Regenbogenverbot der Uefa
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Eintritt bald auch für den Kölner Dom?
  • Wolfgang Thierse - Erinnerungen an den Papstbesuch 1996
  • Kerstin Ott bewertet Regenbogenverbot der Uefa
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Vorstellung des Portals kirchenkrise.de
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Vorstellung des Portals kirchenkrise.de
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!