In sich versunken: Der ehemalige Kardinal Theodore McCarrick
In sich versunken: Der ehemalige Kardinal Theodore McCarrick
Prof. Dr. Godehard Brüntrup SJ
Prof. Dr. Godehard Brüntrup SJ

10.11.2020

Jesuitenpater kritisiert Kirche nach McCarrick-Bericht "Großes institutionelles Versagen"

Am Dienstag hat der Vatikan seinen Missbrauchs-Bericht über Ex-Kardinal Theodore McCarrick veröffentlicht. Der Jesuitenpater Godehard Brüntrup sieht die Verantwortung auch bei den Päpsten Johannes Paul II. und Benedikt XVI.

DOMRADIO.DE: Sie haben lange in den USA gelebt und unterrichtet. Die Vorwürfe gegen McCarrick wurden damals nicht öffentlich gemacht. Was hatte man denn für ein Bild vom Washingtoner Kardinal?

Prof. Dr. Godehard Brüntrup SJ (Jesuit und USA-Experte): Sie müssen sich vorstellen, als der Sohn von Joe Biden, der jetzt zum Präsident gewählt wurde, starb, Beau Biden, da gab es einen großen Gottesdienst. Die Bidens sind ja katholisch. Präsident Obama saß in der ersten Reihe, und Kardinal McCarrick stand oben am Altar, hat konzelebriert und der Beerdigung vorgestanden. Er war ein Mann, der in den höchsten Kreisen international und in den Regierungskreisen höchstes Ansehen genoss und in sehr guten Verbindungen stand.

Das hat es den Betroffenen, seinen Opfern, noch schwerer gemacht. Durch diesen Bericht wissen wir, dass es viel mehr waren, als gedacht. Das war ein systematisches Verhalten von Missbrauch Minderjähriger. Einladungen zu Wochenend-Fahrten, im selben Bett schlafen, viele Dinge, wo einem die Haare zu Berge stehen. Das hat keiner wirklich an die Öffentlichkeit bringen können, weil seine Macht, sein Einfluss so stark war, dass die Beschuldigungen an ihm abgeprallt sind.

DOMRADIO.DE: Bevor er zum Erzbischof von Washington, D.C. ernannt werden konnte, gab es ja die Information, dass es Anschuldigungen gab. Trotzdem ist nichts passiert. Wie ist das einzuordnen?

Brüntrup: Das ist ein großes institutionelles Versagen bei Papst Johannes Paul II. Der hat offensichtlich ihm mehr geglaubt. Das Ehrenwort, was er ihm gegeben hat, dass an den Anschuldigungen nichts sei. Und er hat diese Dinge nicht weiter verfolgt. Papst Benedikt XVI. hat wohl geglaubt, dass da was nicht stimmt, hat aber tendenziell die Sache eher unter dem Teppich halten wollen, dass es keinen großen Skandal gibt. Und Franziskus hat das zunächst so vorgefunden, hat das nicht weiterverfolgt. Und erst als dann glaubhafte Berichte kamen 2018 über den Missbrauch Minderjähriger, ist die Bombe endgültig explodiert. Das Ganze ist eine riesige Geschichte der Vertuschung, des Nicht-Wahrhaben-Wollens. Die Interessen und das Ansehen der Institution standen über dem Leiden der Opfer. Es ist eine ganz, ganz bittere Pille für die katholische Kirche.

DOMRADIO.DE: Viele Verantwortliche sind ja bereits verstorben. Es geht aber auch um den polnischen Kardinal Dziwisz, den ehemaligen Privatsekretär von Johannes Paul II. Müsste es für den oder für die anderen Verantwortungsträger jetzt Konsequenzen geben?

Brüntrup: Das werden die nächsten Tage zeigen. Auf jeden Fall steht jetzt schon fest, dass hier sorgfältig dokumentiert wurde. Vielleicht ist es auch immer noch nicht die ganze Wahrheit, aber was dort steht, ist schlimm genug. Wie eine Geschichte des institutionellen Versagens, das Vertuschens, im Detail aufgeschrieben wurde. Und es ist erschütternd, einfach nur erschütternd.

Das Gespräch führte Michelle Olion.

(DR)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 24.11.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Alleine schmücken war gestern - Aktion: 100 Tannenbäume für Kessenich
  • ARD-Film: "Gott" - Reaktionen danach
  • Ein Blick in den Briefkasten & auch in die aktuelle "AdventZeit"
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Die Arche wird 25 Jahre alt
  • Lufthansa startet biometrische Gesichtserkennung
  • 100 Tannenbäume für Kessenich
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Die Arche wird 25 Jahre alt
  • Lufthansa startet biometrische Gesichtserkennung
  • 100 Tannenbäume für Kessenich
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Offene Kirchen in der Pandemie
  • Erstkommunion 2021 mit Corona
  • Eine Künstlerkrippe in Wuppertal
16:00 - 16:10 Uhr

Durchatmen

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Offene Kirchen in der Pandemie
  • Erstkommunion 2021 mit Corona
  • Eine Künstlerkrippe in Wuppertal
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…