Papst Pius XII. in Tuscolano
Papst Pius XII. in Tuscolano

23.04.2020

Was wusste Papst Pius XII. über den Holocaust? Neue Erkenntnisse nach Aktenfunden

Neue Aktenfunde aus dem Vatikan zeigen nach Einschätzung deutscher Kirchenhistoriker, dass Papst Pius XII. ein wichtiges US-Schreiben über die Gräueltaten im Holocaust kannte. Das berichtet eine Gruppe von Forschern um Hubert Wolf.

Die Wissenschaftler sichten - ähnlich wie andere internationale Wissenschaftler - seit März Dokumente in den lange geheimen Archiven des Vatikans in Rom.

Mehr als 60 Jahre nach dem Tod von Pius XII. hat der Vatikan seine Archive aus der Zeit des historisch umstrittenen Weltkriegspapstes Anfang März geöffnet. Eine der Forschungsfragen ist, warum der Papst nicht deutlicher gegen den Holocaust protestiert hatte.

Bericht des amerikanischen Botschafters

Wie die Forscher in der Wochenzeitung "Die Zeit" (Donnerstag) schreiben, legten Mitarbeiter Papst Pius XII. im September 1942 einen Bericht des amerikanischen Botschafters beim Vatikan, Myron Charles Taylor, über die Morde der Deutschen an Juden vor.

Das belegten Recherchen des Teams, auch wenn der Schreiben selbst lange bekannt gewesen sei. Konkret habe das Kirchenoberhaupt in dem Bericht etwa von der Verschleppung Hunderttausender in deutsche Konzentrationslager, von Massenhinrichtungen sowie Massakern in Ostpolen erfahren.

Papst nahm Einblick in das Schreiben

US-Präsident Franklin D. Roosevelt habe den Auftrag erteilt, den Papst zu informieren und um einen öffentlichen Protest zu bitten. "Erst jetzt ist klar, dass der Papst persönlich Einblick in das Schreiben nahm", heißt es in der "Zeit".

Die Amerikaner hätten den Papst um Bestätigung der Schreckensberichte gebeten. Historiker Wolf und sein Team legen dazu dar, dass der Vatikan seine eigenen Informationen aus dieser Zeit über den Holocaust nicht weitergereicht habe. Auch ein Protest sei unterblieben. Mit Blick auf die Gründe gebe es weiter Fragen.

(dpa)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 09.07.2020
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…