Indigene aus dem Amazonasgebiet bei einer religiösen Versöhnungsfeier im Rahmen der Amazonas-Synode 2019
Indigene aus dem Amazonasgebiet bei einer religiösen Versöhnungsfeier

26.10.2019

Papst will Indigenen-Figuren bei Messe im Petersdom zeigen "Ohne götzendienerische Absicht"

Papst Franziskus hat sich für den Diebstahl indigener Holzfiguren aus einer Kirche in Rom entschuldigt. Dem Vorschlag, die Figuren am Sonntag während der Synoden-Abschlussmesse im Petersdom aufzustellen, wolle er nachkommen, so Franziskus.

Die Darstellungen seien Teil einer Randveranstaltung der Synode und "ohne götzendienerische Absicht" in der Kirche ausgestellt gewesen, sagte der Papst laut anwesenden Journalisten am Freitagnachmittag zu Beginn der Synodensitzung.

Am Montag hatten zwei Männer die Figuren gestohlen, in den Tiber geworfen und ein Video davon ins Netz gestellt. Die vier Holzfiguren, die kniende schwangere Frauen darstellen, seien von Carabinieri unbeschädigt aus dem Tiber geborgen worden, so der Papst, der sie am Sonntag bei der Abschlussmesse der Amazonas-Synode aufstellen will.

Konservative Katholiken sahen in Figuren Götzenkult

Die Darstellung der schwangeren Frauen, mit anderen symbolischen Gegenständen indigener Alltagskultur vor einem Seitenaltar in der Kirche Santa Maria in Traspontina aufgebaut, waren manchen konservativen Katholiken ein Dorn im Auge. Auf ultrakonservativen Websites wurden sie als heidnische Symbole und "Fruchtbarkeitsgöttinnen, Götzen oder Patchamama" bezeichnet.

Der konservative Kardinal Walter Brandmüller hatte die Tat am Freitag gerechtfertigt. Konservative Christen sehen in der Aufstellung "heidnischer Symbole" in einer Kirche ein Sakrileg. Kritische Worte zu den Statuen kamen auch von Kardinal Gerhard Ludwig Müller. In einem Interview des Fernsehsenders EWTN sagte er am Wochenende, es sei ein "großer Fehler" gewesen, die Figuren in die Kirche zu bringen. Stattdessen hätte man sie besser außerhalb des Gotteshauses belassen sollen. Denn "Götzenverehrung" sei gemäß dem ersten Gebot eine schwere Sünde, so der frühere Präfekt der Glaubenskongregation.

Nach Aussage der bolivianischen Kulturexpertin Tania Avila haben die hölzernen Darstellungen keine feste Bedeutung. Allein dies sei eine typisch westliche Vorstellung. Das amazonische Symbol-Ensemble in der Traspontina-Kirche sei eine Weise, "gemeinschaftliches Leben mit der Natur darzustellen", so Avila. Die geraubten Figuren symbolisierten "das Leben selber, dass wir lebendig sind, und das Leben, das nach uns kommt".

Prof. Becker-Huberti: Diebstahl sei "eine Frechheit"

Der Brauchtumsforscher Professor Manfred Becker-Huberti hatte im Interview mit DOMRADIO.DE den Raub der Figuren verurteilt.  Wortwörtlich sagte er: "Ich finde diesen Diebstahl geschmacklos. Und es ist den Menschen aus Südamerika gegenüber nicht nur eine Frechheit, sondern auch eine Gemeinheit." Die Figuren seien nicht zur Verehrung aufgestellt worden, sondern zur Erinnerung. Zur Erinnerung an das eigene Zuhause, an die eigene Identität. Das sei völlig legitim.

(KNA, dpa, DR)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 19.09.2020
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Düsseldorfs neuer Stadtdechant – Amtseinführung von Pfarrer Frank Heidkamp
  • Das Jüdische Neujahrsfest in Corona-Zeiten – Interview mit Abraham Lehrer
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Spürbar anders – Der ökumenische FC-Gottesdienst zum Start der Bundesliga
  • Klimastreik – Fridays for Future zur weltweiten Aktion am kommenden Freitag
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Spürbar anders – Der ökumenische FC-Gottesdienst zum Start der Bundesliga
  • Klimastreik – Fridays for Future zur weltweiten Aktion am kommenden Freitag
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Lichterfeier aus Taize

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…