Jugendlicher Synodenteilnehmer in der Audienzhalle im Vatikan
Jugendlicher Synodenteilnehmer in der Audienzhalle im Vatikan

29.10.2018

Bischof Genn nach Jugendsynode: Müssen weiter miteinander reden "Tief berührt"

Münsters Bischof Felix Genn hat sich zuversichtlich über die Auswirkungen der Jugendsynode gezeigt. "Das, was wir in den vergangenen drei Wochen gehört haben, muss Konsequenzen haben", forderte er am Sonntag vor seinem Rückflug nach Deutschland.

Konkret nannte Bischof Genn die Priesterausbildung sowie die Jugendarbeit in den Bistümern und Pfarreien: "Entscheidend ist, dass wir auch nach der Synode weiter über die für die Jugend wichtigen Themen miteinander reden, dass der Prozess fortgesetzt wird", erklärte Genn, der auch Vorsitzender der Kommission für geistliche Berufe und kirchliche Dienste der Deutschen Bischofskonferenz ist.

An der Bischofssynode unter dem Titel "Die Jugend, der Glaube und die Berufungsunterscheidung" hatten seit 3. Oktober rund 270 Bischöfe sowie 36 junge Katholiken aus aller Welt teilgenommen. Genn zeigte sich "tief berührt" von den Erfahrungen und Erlebnissen eines intensiven Austausches: "Wir haben das gemacht, was Papst Franziskus sich gewünscht hat, wir sind miteinander den Weg gegangen - und haben uns dabei auf die Führung des Heiligen Geistes verlassen." Zunächst einmal sei es darum gegangen, durch gegenseitiges Zuhören die Situation der Jugend in der Kirche wahrzunehmen.

Genn: Debatten werden "nach vorne führen"

Die Atmosphäre nannte Genn "sehr wohlwollend". Der Papst habe an die Synodenteilnehmer gleich zu Beginn appelliert, freimütig zu sprechen und ohne Ängste ihre Meinungen zu äußern. Die Handlungsoptionen, die aus den Diskussionen und Gesprächen formuliert worden seien, werden "nach vorne führen", so der Bischof.

Bei allen Unterschieden in der Lebenswelt junger Christen habe ihn das Erleben der Weltkirche bewegt, in der über nationale Grenzen hinweg Parallelen zu erkennen seien, sagte Genn: "Wir gehören als Katholiken zusammen." Diese Einheit schaffe weltweit keine andere Gruppe, hob der Bischof hervor.

(KNA)

Weltjugendtag in Panama

Panama

"Loss mer singe för doheim"

Die große Loss mer singe Radioparty am 25. Januar ab 18 Uhr nur im DOMRADIO!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wort des Bischofs - Das Buch

Alle Impulse aus den Jahren 2017/18 jetzt auch als Buch!

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.01.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.