Papst Franziskus empfängt Vertreter des Malteserordens
Papst Franziskus empfängt Vertreter des Malteserordens

28.01.2017

Leitung des Malteserordens tritt in Rom zusammen Nach Rücktritt des Großmeisters

In Rom tritt heute die Leitung des Malteserordens zusammen, um offiziell den Rücktritt von Großmeister Matthew Festing zu bestätigen.

Der 67-jährige Brite war am Mittwoch auf Druck von Papst Franziskus als Großmeister zurückgetreten. Die Bestätigung durch den Souveränen Rat ist nach Angaben der Ordenszentrale reine Formsache. Der Vatikan hatte Festings Rücktritt bereits am Mittwoch mitgeteilt.

Hintergrund ist ein Streit zwischen dem Vatikan und Festing um die Amtsenthebung Albrecht von Boeselagers als Großkanzler des Ordens. Festing warf dem Deutschen vor, die Verteilung von Kondomen durch eine Partnerorganisation in Myanmar 2013 nicht gestoppt zu haben. Boeselager wies die Vorwürfe zurück und rief ein Ordensgericht gegen seine Amtsenthebung an. Als der Papst den Fall durch eine Kommission untersuchen ließ, verweigerte Festing öffentlich die Zusammenarbeit des Ordens.

Wurde der Papst falsch informiert?

Die päpstlichen Ermittler kamen laut Medienberichten zu dem Ergebnis, dass die Anschuldigungen gegen Boeselager unzutreffend seien. Nach Informationen der italienischen Tageszeitung "La Stampa" sollen Festing und der Kardinalpatron des Ordens, Leo Raymond Burke, den Papst falsch informiert haben.

Offen blieb unterdessen, ob Boeselager nach dem Rücktritt Festings in sein altes Amt zurückkehren kann. Als Großkanzler war er eine Art Regierungschef der Malteser. Der Orden, dessen Hilfsorganisation Malteser International weltweit tätig ist, hat den Status eines Völkerrechtssubjekts.

Die deutsche Assoziation des Malteserordens lobte unterdessen die Rolle des Vatikan in dem Streit. "Wir sind überaus dankbar, dass der Heilige Stuhl dem Orden in dieser Verfassungskrise so schnell und sicher geholfen hat", sagte der Kanzler des deutschen Zweiges, Stephan Freiherr Spies von Büllesheim, am Freitag in einem Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in Dresden. Nach seinen Worten sieht sich die deutsche Assoziation nicht als Opfer einer Kampagne. Es gebe aber "Leute, die glauben, dass wir zu viel Einfluss haben".

"Konflikt hätte sicher anders gelöst werden können."

Den Konflikt innerhalb des Ordens bezeichnete von Spies als unnütz. "Er hätte sicher anders gelöst werden können." Die Vorkommnisse hätten unter den Förderern der Malteser in Deutschland "eine gewisse Irritation" ausgelöst, sagte der Jurist. "Eine kleine Zahl von Förderern des Malteser Hilfsdienstes - im zweistelligen Bereich - hat wegen des Konflikts ihren Rückzug erklärt."

Auf die Frage, ob von Boeselager weiter Großkanzler sei, sagte von Spies: "Der Papst hat Herrn von Boeselager in Schreiben weiterhin als Großkanzler bezeichnet - und nicht als ehemaligen Großkanzler."

Der Freiherr betonte, er setze darauf, dass das Ordensgericht den Konflikt lösen werde. "Es wird nach meiner Einschätzung entscheiden, dass geltende Regeln nicht beachtet wurden", sagte er. Eigentlich seien die Regeln ausreichend. "Die ein oder andere Regel in der Verfassung könnte präzisiert werden. Etwa, wenn es um die Frage Wahl oder Ernennung bei bestimmten Ämtern geht, oder wer wen aus welchen Ämtern entlassen kann."

(KNA)

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 20.11.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Warum sind wir Menschen abergläubig?
  • Zeichen für den Tod - Aberglaube beim Warten auf ihn
  • Welche Rechte haben Kinder? Internationaler Tag der Kinderrechte
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Warum sind wir Menschen abergläubig?
  • "Kids take over": Rollentausch zwischen Eltern und Kindern
  • Der Weckmann ist jetzt Nichtraucher
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Warum sind wir Menschen abergläubig?
  • "Kids take over": Rollentausch zwischen Eltern und Kindern
  • Der Weckmann ist jetzt Nichtraucher
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Internationale Gesellschaft für Menschenrechte zieht Bilanz für 2018
  • Schicksal eines Mädchens als Anstoß: Mitbegründer der BONO Direkthilfe
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Internationale Gesellschaft für Menschenrechte zieht Bilanz für 2018
  • Schicksal eines Mädchens als Anstoß: Mitbegründer der BONO Direkthilfe
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Welche Rechte haben Kinder? Internationaler Tag der Kinderrechte
  • Zeichen für den Tod - Aberglaube beim Warten auf ihn
  • Der Weckmann ist jetzt Nichtraucher
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Lukasevangelium
    21.11.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 19,11–28

  • Vertragsunterzeichnung
    21.11.2018 20:00
    Anno Domini

    Friedensvertrag von Dayton

  • Lukasevangelium
    22.11.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 19,41–44

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen