Schüler im Unterricht
Schüler im Unterricht

18.05.2021

Grübel will Religionsfreiheit in Bildungssystemen stärker verankern Lehrkräfte besser schulen

Der Beauftragte für Religionsfreiheit der Bundesregierung hat eine stärkere Verankerung der Religionsfreiheit in Bildungssystemen gefordert. Dazu müssten auch Lehrkräfte beim Thema Weltanschauungsfreiheit weitergebildet werden.

Auch müssten alle religiösen und weltanschaulichen Gruppen weltweit uneingeschränkt Zugang zu staatlichen Bildungssystemen erhalten, betonte Markus Grübel (CDU) in Berlin. Er äußerte sich bei einer Online-Veranstaltung des German Institute for Global and Area Studies (GIGA) zur Religionsfreiheit in Inklusiven Bildungssystemen.

Lehrkräfte weiterbilden

Auch müsse das Menschenrecht auf Religions- und Weltanschauungsfreiheit stärker in internationalen Bildungsagenden, wie der Agenda 2030, verankert werden, so Grübel. Der CDU-Politiker sprach sich dafür aus, Inhalte zur Gewährleistung der Religions- und Weltanschauungsfreiheit in der Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften besser zu berücksichtigen.

Das gelte weltweit, aber auch in Deutschland. Ebenso müssten alle Religionen und Weltanschauungen umfassend und diskriminierungsfrei im Unterricht und in den Lehrmaterialien repräsentiert werden.

Inhaltlich sollten Lehrpläne, Bildungsstandards und Schulbücher inklusiv sein und alle Menschen diskriminierungsfrei darstellen, mahnte Grübel. Das bedeute euch, dass religiöse oder weltanschauliche Gruppen nicht herabwürdigend oder einseitig widergegeben werden dürften. Zur Stärkung der Religions- und Weltanschauungsfreiheit in Schulbüchern könne die Etablierung von bilateralen Beratungsprozessen zwischen staatlichen Vertretern und Autoren von Schulbüchern hilfreich sein.

Leitfaden zum Abbau von Diskriminierung

Ebenso wichtig sei die Bildungsqualität für die Stärkung der Religions- und Weltanschauungsfreiheit. Als Beispiel nannte der Beauftragte den Umgang von Lehrkräften mit antisemitischen oder antiislamischen Äußerungen im Unterricht.

Hierzu habe die Antidiskriminierungsstelle des Bundes einen Leitfaden zum Abbau von Diskriminierung in der Schule herausgegeben. Auch die Aus- und Fortbildung von Lehrkräften sei für den sensiblen Umgang mit verschiedenen religiösen und gesellschaftlichen Gruppen im Schulunterricht von hoher Bedeutung.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 16.06.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Ein Blick nach Kevelaer: Langsam kommen die Pilger wieder
  • Genf: Vor dem Treffen der Präsidenten Putin und Biden
  • 35 Grad: Die besten Tipps für die Hitze
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!