Sternsinger unterwegs (Archiv)
In diesem Jahr werden die Sternsinger nicht von Tür zu Tür ziehen
Erzbischof Stefan Heße
Erzbischof Stefan Heße

05.01.2021

Erzbischof Heße ruft Sternsinger zu kontaktloser Aktion auf "Wir müssen die Kontakte beschränken"

​Der Hamburger Erzbischof Stefan Heße fordert die Sternsinger im Norden dazu auf, die diesjährige Aktion Dreikönigssingen kontaktlos durchzuführen. In diesem Jahr können die Sternsinger coronabedingt nicht von Haus zu Haus gehen.

"Wir müssen die Kontakte beschränken, um einander zu schützen", sagt er in einem an die Kinder und Jugendlichen gerichteten Video des Erzbistums auf Youtube. Die Organisatoren hätten aufgrund der Corona-Pandemie dringend empfohlen, nicht von Haus zu Haus zu ziehen. "Aber es gibt andere Wege, um den Segen von der Krippe zu den Menschen und in die Welt zu bringen, vor die Tür zu legen, in der Kirche auszulegen - kontaktlos und kreativ", so Heße.

Er vertraue darauf, dass die Sternsinger tolle Ideen und Gedanken hätten, auf die er vielleicht gar nicht komme, sagt der Erzbischof in dem Video. Es gehe darum, die Spende an die Kinder und Jugendlichen in der weiten Welt zu bringen, denen es nicht so gut geht.

Traditionelle Hausbesuche abgesagt

Die Träger der Aktion Dreikönigssingen - das Kindermissionswerk "Die Sternsinger" und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) - hatten die traditionellen Hausbesuche der Sternsinger wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Stattdessen soll die bevorstehende Aktion "kontaktlos und kreativ" stattfinden, etwa mit digitalen Besuchen. Sie wurde zudem bis zum 2. Februar verlängert. In vielen Gemeinden wurden Spendenkonten eingerichtet. Es finden Segnungen der traditionellen Segenssprüche auf Aufklebern statt, die Interessierte mit nach Hause nehmen können.

An der Aktion Dreikönigssingen nehmen jedes Jahr bundesweit rund 300.000 Kinder und Jugendliche teil. Sie gehen normalerweise rund um den Dreikönigstag am 6. Januar in den Gemeinden von Haus zu Haus, bringen den traditionellen Segenswunsch "C+M+B" für "Christus mansionem benedicat" (Christus segne dieses Haus) und sammeln für notleidende Kinder in Entwicklungsländern. Es ist die weltweit größte Hilfsinitiative von Kindern für Kinder. Seit 1959 wurden rund 1,19 Milliarden Euro gesammelt für mehr als 75.600 Projekte etwa im Bildungs- und Gesundheitsbereich.

(KNA)

Mit Willibert auf Sizilien

Eindrücke von der DOMRADIO.DE-Reise

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 26.10.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Ökumenischer Gottesdienst für den neuen Bundestag
  • Erster Klimaschutzbericht der Bischofskonferenz
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

16:00 - 16:10 Uhr

Durchatmen

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…