Gegen die Diskriminierung von Frauen
Gegen die Diskriminierung von Frauen

02.05.2020

Aktivisten: USA spielen Religionsfreiheit gegen Frauenrechte aus Nicht als Vorwand für Diskriminierung missbrauchen

Internationale Menschenrechtsaktivisten werfen den USA vor, die Religionsfreiheit gegen andere Rechte auszuspielen. Der Vorwurf bezieht sich auf eine Kommission, die Außenminister Mike Pompeo im Juli 2019 eingerichtet hat.

Die vom US-Außenministerium gegründete "Kommission für unveräußerliche Rechte" nutze sie als Vorwand für Verletzungen der Rechte von Frauen sowie homosexueller und Transgender-Personen, heißt es in einer am Freitag (Ortszeit) veröffentlichten Erklärung von 167 Menschenrechtsaktivisten und -gruppen aus 28 Ländern.

Außenminister Mike Pompeo hatte die Kommission im Juli 2019 als Beratungsgremium eingerichtet, um zwischen "unveräußerlichen" Rechten und sogenannten Ad-hoc-Rechten zu unterscheiden. Dies sei "besorgniserregend", so die Aktivisten.

Religionsfreiheit nicht als Vorwand für Diskriminierung missbrauchen

Zudem seien Mitglieder ernannt worden, die nachweislich den Zugang zu sexuellen und reproduktiven Gesundheitsdiensten, die Menschenrechte von Frauen und die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender- und Queer-Menschen ablehnen. Hierbei gehe es auch um die Verweigerung von Abtreibung und Empfängnisverhütung aus religiösen Gründen.

Die Religionsfreiheit sei zwar ein grundlegendes Menschenrecht, dürfe jedoch nicht als Vorwand für Diskriminierung missbraucht werden, so die Aktivisten. "Die Neudefinition einiger Rechte und damit einiger Menschen als 'weniger gleich' erhöht nur die Ungleichheit, Unsicherheit und Ungerechtigkeit", kritisierte Amanda Klasing von Human Rights Watch.

Kritik an Trump-Regierung

"Die Trump-Regierung hat die Religionsfreiheit routinemäßig als Instrument zur Diskriminierung von Frauen, Mädchen und LGBT-Personen eingesetzt", sagte die Präsidentin der Internationalen Koalition für Frauengesundheit, Francoise Girard.

Die Kommission sei "ein hartnäckiger Versuch, eine Hierarchie von Rechten zu schaffen und den am stärksten marginalisierten Menschen der Welt ihre Grundrechte zu verweigern". Hier werde ein "gefährlicher Präzedenzfall" für rückwärtsgewandte Regierungen weltweit geschaffen, so Girard.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 24.11.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Alleine schmücken war gestern - Aktion: 100 Tannenbäume für Kessenich
  • ARD-Film: "Gott" - Reaktionen danach
  • Ein Blick in den Briefkasten & auch in die aktuelle "AdventZeit"
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Die Arche wird 25 Jahre alt
  • Lufthansa startet biometrische Gesichtserkennung
  • 100 Tannenbäume für Kessenich
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Die Arche wird 25 Jahre alt
  • Lufthansa startet biometrische Gesichtserkennung
  • 100 Tannenbäume für Kessenich
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

16:00 - 16:10 Uhr

Durchatmen

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…