Eine Frau füttert ihr Kind in einem Flüchtlingslager auf der griechischen Insel Chios (Archiv)
Eine Frau füttert ihr Kind in einem Flüchtlingslager auf der griechischen Insel Chios (Archiv)

22.01.2020

Wohlfahrt fordert Aufnahme von Flüchtlingskindern aus Griechenland Nicht nur Lippenbekenntnis

Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege NRW fordern, Kindern aus griechischen Flüchtlingslagern die sofortige Einreise nach Deutschland zu erlauben. Die Caritas ruft zudem zu einer Hilfsaktion auf, auch ohne europäische politische Lösung.

"Die Bilder von durchnässten, frierenden, oft kranken und unversorgten Kindern sind unerträglich, hier muss gehandelt werden", erklärte der Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege, Frank Johannes Hensel, am Dienstag in Köln. Die Situation sei dramatisch und eine Herausforderung für alle, die sonst immer die westlichen Werte betonen. 

Sofortige Einreise sollte erlaubt werden 

Kindern und Jugendlichen mit Angehörigen in Deutschland sollte die sofortige Einreise erlaubt werden, forderte Hensel. Auch für Kinder ohne Angehörige müsse eine Lösung gefunden werden. Der Vorstand des Caritasverbandes im Erzbistum Köln rief zu einer Hilfsaktion auf, auch ohne europäische politische Lösung. Wenn sich die Europäer nicht einigen könnten, brauche es "zur Not eine konzertierte Aktion der Willigen". Hensel bot an, dass die Wohlfahrtsverbände sich um Nothilfe und Betreuung der unbegleiteten Minderjährigen im Falle ihrer Aufnahme kümmern würden.

"Worte über die humanitäre Verantwortung ohne konkretes Handeln werden in diesem Zusammenhang sonst zum reinen Lippenbekenntnis", mahnte Hensel an die Adresse von NRW-Integrationsminister Joachim Stamp (FDP). Stamp hatte dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Montag) gesagt: "Wer Bootsflüchtlinge bevorzugt aufnimmt, provoziert, dass sich noch mehr Menschen in Hoffnung auf ein besseres Leben auf die Lotterie um Leben und Tod im Mittelmeer einlassen." Bei der Aufnahme von Flüchtlingen müsse klar sein, dass es in den Asylverfahren keine Privilegierung einzelner Gruppen geben könne.

Bündnis gegen "die Abschottungspolitik Europas" 

Die ablehnende Haltung der NRW-Landesregierung zur Aufnahme von Bootsflüchtlingen über die festgelegten Verteilungsquoten hinaus, stieß bei Städten des Bündnisses "Sichere Häfen" auf Kritik. Die Städte Köln und Düsseldorf sprachen sich am Montag dafür aus, nicht-staatliche Seenotrettungsorganisationen zu unterstützen und Staaten, in denen Geflüchtete ankommen, nicht mit der Aufnahme und Unterbringung der Menschen alleinzulassen.

Das Bündnis "Sichere Häfen", dem 29 nordrhein-westfälische Städte und Gemeinden angehören, stellt sich nach eigenen Angaben gegen "die Abschottungspolitik Europas" und will mehr Menschen ein sicheres Ankommen ermöglichen. 21 Städte, unter anderem Köln, Bonn, Dortmund und Münster, wollen aus Seenot gerettete Menschen zusätzlich zu ihrer Verteilungsquote aufnehmen.

Auch die Kirchen unterstützen die Forderung nach Aufnahme von Flüchtlingen. Kurz vor Weihnachten hat etwa Rainer Kardinal Maria Woelki erneut auf die Situation von Flüchtlingen hingewiesen. Er nahm damit Bezug auf die Debatte um den Vorstoß von Grünen-Chef Robert Habeck, Kinder aus den überfüllten griechischen Flüchtlingslagern nach Deutschland zu bringen.

 

(epd)

Sonderseite zur DBK-Vollversammlung

Die deutschen Bischöfe in Fulda: Artikel, Videos, Bilder und Interviews.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 28.09.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Dreikönigswallfahrt im Erzbistum Köln zu Ende gegangen
  • Der richtige Umgang mit Verschwörungs-Geschichten
  • Der jüdische Versöhnungstag Jom Kippur
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Wahlkampf USA: Trump ernennt neue oberste Richterin
  • Beten mit Kindern
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Wahlkampf USA: Trump ernennt neue oberste Richterin
  • Beten mit Kindern
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…