Eine Rentnerin hält ein paar Münzen in der Hand
Eine Rentnerin hält ein paar Münzen in der Hand

17.05.2019

Caritas-Pensionskasse will Leistungen kürzen Weniger Geld im Alter

Die Pensionskasse der Caritas will wegen Finanznot ihre Leistungen kürzen. Mitglieder-Vertreter haben einem Sanierungskonzept zugestimmt, das auch Kürzungen bei Versicherungsleistungen vorsieht, hieß es.

Ziel sei es, einen 2017 entstandenen Fehlbetrag auszugleichen, eine stabile finanzielle Grundlage für die Kasse zu schaffen und so die Versicherungsleistungen für Rentner und Anwärter zukünftig zu sichern, wie die Pensionskasse nach der Vertreterversammlung am Freitag in Köln bekanntgab.

Steigende Lebenserwartungen wohl nicht einberechnet

Die Pensionskasse der Caritas und ihr Schwesterunternehmen Kölner Pensionskasse mit insgesamt rund 55.000 Versicherten waren 2017 in Schieflage geraten. Nach einem Fehlbetrag in der Bilanz, der nicht durch Eigenkapital gedeckt werden konnte, erfüllten sie nicht mehr die gesetzlichen Anforderungen. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) verbot daraufhin den Unternehmen die Aufnahme neuer Versicherter und den Abschluss neuer Versicherungsverträge.

In der Vergangenheit habe man die lang anhaltende Niedrigzinsphase und die steigenden Lebenserwartungen in den Berechnungen zu wenig berücksichtigt, hieß es zur Begründung. Zudem habe es Fehler in der Tarifkalkulation gegeben, die zu hohe Leistungsversprechen zum Ergebnis gehabt hätten. Das habe zum Fehlbetrag in der Bilanz 2017 geführt. Die Rede ist von etwa 126 Millionen Euro.

Alle Beitragszahler sind gemeinsame Träger der Kasse

Das jetzt beschlossene Sanierungskonzept umfasst unter anderem Leistungskürzungen mit einem Volumen von 122,8 Millionen Euro. Für die einzelnen Versicherten bedeute dies in der Regel Einschnitte bei der betrieblichen Zusatzrente.

Der Umfang der Kürzungen falle je nach Tarif und Zeitpunkt des Vertragsabschlusses unterschiedlich hoch aus, hieß es weiter. Die Leistungskürzungen sollen den Angaben zufolge den bilanziellen Fehlbetrag ausgleichen und zugleich den Finanzbedarf für eine ausreichende Risikovorsorge decken.

Die Pensionskasse der Caritas gestaltet die freiwillige und betriebliche Altersversorgung für Mitarbeiter von Kirche und Caritas, deren Familienangehörige sowie Ordensangehörige. Sie geht auf das Jahr 1952 zurück. Damals gründeten verschiedene Diözesancaritasverbände ein Unternehmen, um betriebliche Zusatzrenten zu organisieren. Die Rechtsform der Pensionskasse ist ein sogenannter "Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit". Damit sind alle Beitragszahler gemeinsam Träger der Kasse, und nicht etwa kirchliche Einrichtungen oder Caritasverbände.

Kirchliche Zusatzversorgungskasse ist von Einschnitten nicht betroffen

Die Kirchliche Zusatzversorgungskasse des Verbandes der Diözesen Deutschlands (KZVK), teilte am Freitag in Köln mit, sie stehe zu der Pensionskasse der Caritas "in keinerlei Verbindung rechtlicher, organisatorischer, geschäftlicher oder inhaltlicher Art".

Die KZVK ist die Zusatzversorgungskasse der katholischen Kirche in Deutschland mit rund 1,2 Millionen Versicherten und hat den Auftrag, für die Mitarbeiter der Bistümer, Gemeinden, Kindergärten, Krankenhäuser und der Caritas eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung zu organisieren.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 23.10.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Raubbau an der Schöpfung und Respekt für Indigene: Deutscher Pfarrer in Kolumbien
  • Kölnische Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit zu Antisemitismus in Deutschland
  • Katholischer Wald und Klimawandel: „Da muss dringend was passieren!“
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Trump unter Druck: Hielt der US-Präsident Militärhilfe für die Ukraine zurück?
  • IGFM: Verletzung der Menschenrechte von Kurden, Christen und Jesiden durch die Türkei
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Trump unter Druck: Hielt der US-Präsident Militärhilfe für die Ukraine zurück?
  • IGFM: Verletzung der Menschenrechte von Kurden, Christen und Jesiden durch die Türkei
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Wald der Zukunft
  • Lateinamerika in Aufruhr - Proteste in Chile
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Wald der Zukunft
  • Lateinamerika in Aufruhr - Proteste in Chile
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff