Schulunterricht
Schulunterricht

09.11.2018

Studie: Eltern und Lehrer wünschen sich Wertevermittlung an Schulen Kirche als Werteträger

Die große Mehrheit der Eltern und Lehrer in Nordrhein-Westfalen misst der Werteerziehung an Schulen große Bedeutung zu. Das ergab eine Umfrage der Uni Tübingen und forsa. Für mehr als ein Drittel ist die Kirche dabei ein wichtiger Akteur.

Gleichzeitig sehen sowohl Eltern als auch Lehrkräfte klare Defizite bei der Umsetzung dieser Ziele, wie der Verband Bildung und Erziehung (VBE) bei der Vorstellung einer bundesweiten Umfrage der Universität Tübingen und des Instituts forsa mitteilte. "Kein Ziel kann entsprechend der Erwartungshaltung umgesetzt werden", erklärte der nordrhein-westfälische Landesvorsitzender des VBE, Stefan Behlau, am Freitag in Dortmund und forderte von der Politik mehr Unterstützung.

"Achtung der Menschenrechte" toppt Heimatverbundenheit

Mehr als 90 Prozent der Eltern in Nordrhein-Westfalen bewerten der Studie zufolge 8 von 16 abgefragten Erziehungszielen wie "eigenverantwortliches Handeln", "Achtung der Menschenrechte" oder "Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern" als wichtig oder sehr wichtig. Unter den Lehrkräften gaben mehr als 90 Prozent an, dass ihnen 13 der 16 Bildungsziele wichtig oder sehr wichtig seien.

Am wenigsten wichtig erachteten beide Gruppen das Ziel "Förderung der Heimatverbundenheit" mit 35 Prozent (Eltern) beziehungsweise 20 Prozent (Lehrer). Die Einstellungen der Eltern und Lehrer in NRW unterschieden sich den Angaben nach nur geringfügig von denen in ganz Deutschland.

Oft würden die Ziele aber aus Sicht der Befragten im Lehrplan unzureichend berücksichtigt, hieß es. Der VBE forderte darum, das Angebot von Veranstaltungen zur Werteerziehung in der Lehrerausbildung zu intensivieren und zu standardisieren.

Mehr als ein Drittel ist Kirche und Religion wichtig

Als wichtige Akteure bei der Wertevermittlung wurden Elternhaus, Schule, Partner, Freundeskreis und Medien genannt. Jeweils ein Drittel der Lehrkräfte (39 Prozent) und Eltern (35 Prozent) bezeichnete die Kirche und die Religionsgemeinschaft als wichtigen oder sehr wichtigen Akteur.

"Aktuell beobachten wir, dass gerade nach extremistischen und antidemokratischen Handlungen der Ruf nach Wertevermittlung in der Schule immer wieder laut wird", sagte Behlau. Doch allein Forderungen zu stellen sei nicht zielführend. Der VBE-Chef sprach sich für Bildungsgerechtigkeit aus. Alle Schüler müssten gleichermaßen eine reflektierte Wertehaltung entwickeln können. "Gelingt dies weiterhin nicht, hat das verheerende Auswirkungen auf deren weitere Biografie und auf die Gesellschaft", warnte er.

Für die Umfrage wurden bundesweit 1.111 Eltern schulpflichtiger Kinder sowie 1.185 Lehrerinnen und Lehrer an allgemeinbildenden Schulen befragt. In Nordrhein-Westfalen nahmen 209 Eltern sowie 235 Lehrkräfte an der Umfrage teil. Abgefragt wurde unter anderem, welche wertebezogenen Bildungs- und Erziehungsziele an Schulen vermittelt werden sollten und inwieweit das gelinge.

(epd)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 05.08.2020
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • 125. Todestag Friedrich Engels - Engels und das Christentum
  • Meine Heimatkirche - Moderator und Komiker Guido Cantz erzählt
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Pilgern auf dem Jakobsweg zur Zeit der Corona-Pandemie
  • Es wird heiß: Temperaturen in Kirchen
  • Corona: So starten katholische Schulen nach den Sommerferien
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Pilgern auf dem Jakobsweg zur Zeit der Corona-Pandemie
  • Es wird heiß: Temperaturen in Kirchen
  • Corona: So starten katholische Schulen nach den Sommerferien
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Explosion in Beirut: Auch Kirche betroffen
  • Menschenrechtsverletzungen: Uiguren in chinesischen Lagern
  • Woelki schockiert über Explosion im Libanon: "Beten wir für die Toten"
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Explosion in Beirut: Auch Kirche betroffen
  • Menschenrechtsverletzungen: Uiguren in chinesischen Lagern
  • Woelki schockiert über Explosion im Libanon: "Beten wir für die Toten"
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…