Blick in eine Frankfurter Mülltonne
Lebensmittel in einer Mülltonne
Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick
Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick

16.10.2017

Erzbischof Schick mahnt zum Welternährungstag "Verschwendung von Lebensmitteln stoppen"

Rund 18 Millionen Tonnen Lebensmittelabfälle landen jährlich in Deutschland im Müll. Zum Welternährungstag an diesem Montag ruft der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick deshalb dazu auf, sorgsamer mit Nahrungsmitteln umzugehen.

Hochgerechnet würden in Deutschland 313 Kilogramm pro Sekunde weggeworfen, erklärte Schick in Bamberg. Zugleich verhungerten weltweit jede Woche so viele Menschen wie eine Großstadt Einwohner habe. Dabei würden auf der Erde derzeit genug Lebensmittel für alle produziert. Bis zu zwölf Milliarden Menschen könnten von ihnen leben. "Dies macht die Dimension der ungeheuren Verschwendung deutlich", so der Vorsitzende der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz.

Umgerechnet landen 235 Euro jährlich in der Tonne

Jeder Bürger werfe in Deutschland pro Jahr 235 Euro buchstäblich in die Tonne, rechnete Schick vor. Christen hätten eine besondere Verantwortung für einen respektvollen Umgang mit der Schöpfung. Als wichtigste Maßnahme zur Bekämpfung des Hungers bezeichnete der Erzbischof den Stopp der Erderwärmung. Das Pariser Klimaschutzabkommen sei auch ein Pakt gegen den Hunger in der Welt.

Solidarität zeigen

Länder im Überfluss müssten außerdem solidarischer mit den Völkern sein, die unter Nahrungsmittelmangel litten, forderte Schick. Nötig sei ein weltweit funktionierendes Verteilsystem. "Anbauflächen für Nahrungsmittel in Afrika, Asien und Lateinamerika dürfen nicht für Spritgewinnung und andere Luxusgüter zweckentfremdet werden." Grund und Boden müssten der einheimischen Bevölkerung zur Verfügung stehen.

In Hungerregionen bräuchten sie Anleitung, Vorräte für Notzeiten zu speichern. Der Erzbischof hat selbst eine Stiftung "Brot für alle Menschen" gegründet. Sie fördert kleinteilige landwirtschaftliche Projekte in Entwicklungsländern.

(KNA)

Kölner Ministrantenwallfahrt 2018

Rund 2.400 Messdienerinnen und Messdiener aus dem Erzbistum Köln besuchen zur diesjährigen Ministrantenwallfahrt Rom. Noch bis 20. Oktober wollen sie unter dem Motto "Felsenfest" ihren Glauben stärken.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.10.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen