Weibliche Mitglieder der Gemeinde in der Zentralmoschee in Köln-Ehrenfeld
Weibliche Mitglieder der Gemeinde in der Zentralmoschee in Köln-Ehrenfeld
Silhouette der Sehitlik-Moschee in Berlin
Silhouette der Sehitlik-Moschee in Berlin

03.10.2017

Bonner Moschee gewährt Einblick in die muslimische Welt Gebete, Arabischkurse, Heiratsvermittlung

Am Tag der offenen Moschee öffnen bundesweit Moscheen ihre Tür. Auch die Al Muhajirin-Moschee in Bonn gewährt spannende Einblicke: Hier sind Kinder willkommen; es gibt Arabischkkurse für Frauen und eine Heiratsvermittlung für Männer.

Das Foyer ist groß und hell. Wer die Al Muhajirin-Moschee in Bonn betritt, kommt in ein repräsentatives Gotteshaus. Das 2013 mit viel örtlicher Prominenz eröffnete Gebäude für 800 Gläubige, die größte Moschee in der Bundesstadt, hat nichts mit Hinterhofambiente zu tun. Hier können Besucher wie an rund 1.000 anderen Orten beim bundesweiten "Tag der offenen Moschee" (TOM) am 3. Oktober erfahren, wie ein islamisches Gotteshaus von innen aussieht und wie Muslime ihren Glauben leben.

Bonner Moscheeverein ist offen für Austausch

Im Foyer stehen Regale, in denen vor Betreten des Gebets- und Kuppelsaals die Schuhe ihren Platz finden sollen. In Bonn fällt noch ein Detail auf: An der Wand hängen Plakate über den Koran oder die Sunnah, in denen Aussagen und Taten des Propheten Mohammed überliefert sind. Eines der großen Info-Poster befasst sich auch mit Jesus und was die Muslime über ihn denken – ein kleiner Hinweis darauf, dass der Moscheeverein auch einen Blick für das christliche geprägte Umfeld hat und den Austausch sucht.

Abdlqalq Azrak vom Vorstand des Vereins "Al-Muhajirin Moschee Bonn" betont denn auch die Offenheit für den Dialog. Zugleich erteilt der muslimische Vorsitzende des Koordinierungsrat des christlich-islamischen Dialogs Extremisten eine Absage. Immerhin war der Moscheeverein - noch in seinem alten Domizil in einem Geschäftsgebäude - schon mal wegen Hasspredigern im Visier des Verfassungsschutzes gewesen. Dies sei aber längst vorbei, versichert Azrak. Der Vorstand wähle die Imame, die auf Deutsch und Arabisch predigen, sorgfältig aus.

Gemeinde bilden Muslime aus aller Welt

Die Moschee mit der Kuppel und dem etwa 18 Meter hohen Minarett wurde vor vier Jahren in Anwesenheit des Oberbürgermeisters, des katholischen Stadtdechanten und des evangelischen Superintendenten und den Bonner Bundestagsabgeordneten Ulrich Kelber (SPD) und Katja Dörner (Grüne) feierlich eröffnet.

Der Bau zieht Muslime aus Bonn und dem Umland an. Azrak, der schon vor 30 Jahren aus Syrien in die Bundesrepublik kam, verweist auf die internationale Zusammensetzung der Gläubigen, die aus Ländern wie Libyen, Ägypten oder dem Senegal stammen.

Besonders am Freitag drängt es sie in den Gebetssaal, den ein 800-Kilo-Kronleuchter aus der Türkei dominiert. 400 Männer können dort Platz finden. Frauen nehmen zum Gebet auf der Empore Platz, die 200 Personen fasst. Wenn noch mehr Gläubige kommen, breitet sich die Gemeinde in die Nebenräume mit dem Festsaal aus.

Gebet der Muslime ist körperbetont

Aber auch an einem Nachmittagsgebet in der Woche findet die Moschee Zuspruch. Dann suchen sich nach der obligatorischen Reinigung in den Waschräumen die Beter an den vorgegebenen Linien auf dem Teppich einen Platz und folgen dem Vorbeter vor der nach Osten ausgerichteten Gebetsnische. Der Raum ist schlicht; lediglich dezente Kacheln aus Marokko und ein Band mit arabischen Schriftzügen schmücken die Wände.

"Er ist der Erhabene und der Allgewaltige", lautet übersetzt der Vers über der Gebetsnische. Eine gewisse Dominanz entfaltet die Predigtkanzel mit goldener Haube und Mondsichel, von der beim Freitagsgebet der Imam den Koran ausdeutet. Das Gebet der Muslime ist sehr körperbetont. Auf den Knien und mit tiefen Verbeugungen bekunden sie ihre Ehrerbietung gegenüber Allah.

Angebote für Frauen und Kinder

Narrenfreiheit genießen derweil die Kinder. Niemand stört sich daran, wenn sie während der Gebete über den Teppich tollen. Für sie bietet der Verein in zwei Vitrinen religiöse Kinderbücher an, wie man das auch von den Kirchen kennt. Die Titel lauten hier "Gutenachtgeschichten aus dem Koran" oder "Im Garten des Propheten".

Eine Moschee ist nicht nur ein religiöser Ort, sondern auch eine Begegnungs-, Bildungs- und Freizeitstätte. "Wie kann man die Angst überwinden, vor der Öffentlichkeit zu sprechen", lautet ein Kurs. Arabisch als Fremdsprache für Frauen oder für Kinder steht genauso auf dem Programm wie "Wunderbare Geschichten im Koran".

Heiratsvermittlung für Männer auf Partnersuche

Und für Männer, die eine Frau suchen, kümmert sich das Heiratsgremium um eine Vermittlung. Allerdings macht es derzeit wenig Sinn, sein Gesuch in den dafür aufgehängten Briefkasten zu werfen. Auf einem Anschlag heißt es: "Aufgrund der großen Anzahl" von Bewerbern könnten derzeit keine Anträge entgegengenommen werden.

Andreas Otto
(KNA)

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 16.11.
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Bischofswechsel in Berlin: Interview mit Christian Stäblein
  • Adoratio Kongress: Bedeutung der Eucharistie für junge Menschen
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Erste Adoratio Kongress in Altötting
  • Kinofilm BUT BEAUTIFUL
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Erste Adoratio Kongress in Altötting
  • Kinofilm BUT BEAUTIFUL
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff