Christen auf den Philippinen
Christen auf den Philippinen

23.10.2016

Weltmissionsmonat mit Gottesdienst beendet "Die Ränder sind zur Mitte geworden"

Mit einem feierlichen Gottesdienst im Speyrer Dom ist der Weltmissionsmonat beendet worden. Bischof Wiesemann lobte in seiner Predigt die Taten von Papst Franziskus. Durch ihn seien die Ränder der katholischen Kirche in die Mitte gerückt.

Mit der Wahl eines Papstes aus Lateinamerika sind nach den Worten des Speyrer Bischofs Karl-Heinz Wiesemann in der katholischen Kirche "die Ränder zur Mitte geworden". Erst langsam begännen die Christen "die Größe des Schatzes der Weltkirche zu ahnen - und darin sind wir Europäer beileibe nicht vor allem die Gebenden, sondern ganz entscheidend auch die Empfangenden", sagte Wiesemann. Er sprach am katholischen Weltmissionssonntag bei einem feierlichen Gottesdienst im Speyrer Kaiserdom.

Zu dem Gästen der Feier gehörte auch der philippinische Kardinal Orlando Beltran Quevedo. Der asiatische Inselstaat stand in diesem Jahr thematisch im Mittelpunkt der Aktion, hinter der die päpstlichen Missionswerke missio in Aachen und Köln stehen. Nach dem Gottesdienst fand neben dem Dom ein Festakt mit Talks, Liedern und Tänzen statt, zu dem alle Besucher eingeladen waren.

Neue Impulse durch "arme Kirche"

Wiesemann sprach unter Berufung auf Papst Franziskus von der Vision "einer Weltkirche mit missionarischer Leidenschaft". Die Umgestaltung der Kirche sei unaufschiebbar. Neue Impulse könne die hiesige Kirche von den sogenannten "armen Kirchen" erhalten. Sie arbeiteten nah an der Basis und mitten in den politischen, sozialen und globalen Konflikten der Welt, so der Bischof. Das Bild von Mission als Einbahnstraße sei dagegen überholt.

Deutschland sei schon heute "viel mehr Missionsland als viele der Länder, in die einst Missionare gegangen" seien, sagte Wiesemann. Ohne die Leidensfähigkeit und Begeisterungskraft der jungen Kirchen würden die alten Traditionen hier "blutleer und schal". Stolz sein könnten gerade die deutschen Katholiken aber auf ihren Beitrag für die Weltkirche, den die großen Hilfswerke und zahllose örtliche Initiativen leisteten.

Zugeständnis an Muslime

Orlando Beltran Quevedo, Kardinal auf Mindanao, sprach am Freitag vor Journalisten in Speyer über gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen muslimischen Rebellen und Regierungstruppen. Quevedo plädierte dafür, den Muslimen im Südwesten der zweitgrößten philippinischen Insel eine selbst verwaltete Region zu ermöglichen. Ein solches Zugeständnis könnte ein wichtiger Schritt Richtung Frieden sein.

Aus seiner Sicht spielen bei dieser Haltung historische Gründe eine wesentliche Rolle, weil der Islam auf Mindanao bereits zwei Jahrhunderte vor der Etablierung des Christentums durch die frühere spanische Kolonialmacht stark verbreitet war. Heute sind die Muslime im Durchschnitt politisch und wirtschaftlich deutlich schwächer als die Christen auf Mindanao. Noch schlechter gehe es den Naturvölkern in den Bergen, so Quevedo.

Kritische Zusammenarbeit mit Präsident Duterte

Mit Blick auf den umstrittenen Präsidenten Rodrigo Duterte sprach Quevedo von "kritischer Zusammenarbeit". Zwar habe Duterte Drogenhandel und -konsum eindämmen können, aber die mit außergerichtlichen Hinrichtungen verbundene Selbstjustiz im Land sei "absolut nicht tolerierbar". Zugleich kritisierte der Kardinal Dutertes "rüde Sprache".

Der Speyrer Bischof Karl-Heinz Wiesemann sagte, die Auswirkungen des Klimawandels seien schon heute auf den Philippinen spürbar. Deshalb stelle sich für alle die Frage, was getan werden könne, um nachhaltig zu wirtschaften und die Folgen der Erderwärmung einzuschränken. Für

Größte Solidaritätsaktion der katholischen Kirche

2017 kündigte Wiesemann eine Reise in das Land um. Dabei soll es um die Frage gehen, wie Gemeindebildung und christliches Leben heute aussehen könne. Das Motto der Reise heiße "Lernen von der Weltkirche".

Wolfgang Huber vom päpstlichen Missionswerk missio bezeichnete die mit dem Weltmissionssonntag verbundenen Aktivitäten rund um den Globus als "größte Solidaritätsaktion der katholischen Kirche". Damit werde die Kirche als Solidar-, Gebets- und Lerngemeinschaft erfahrbar". Nach seinen Angaben haben missio Aachen und München im Vorjahr rund drei Millionen Euro allein für Projekte auf dem Inselstaat zur Verfügung gestellt.

(KNA)

Sommer-Gewinnspiel

Ab dem 15. Juli wochentäglich: unser multimediales Sommer-Gewinnspiel. Kirchengeräusch anhören, erraten und gewinnen!

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 20.08.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Krieg und Frieden - Frieden und Religion? "Religions for Peace" beginnt
  • Pfarrer Meuer ruft zur Stammzellspende für krebskrankes Baby auf
  • Ein Kiosk voller Geschichten. Und es werden mehr!
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Die veerherenden Brände auf Gran Canaria
  • Roadtrip mit Gott - die Pastorin mit dem Surfbrett
  • Welttreffen "Religions for Peace"
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Die veerherenden Brände auf Gran Canaria
  • Roadtrip mit Gott - die Pastorin mit dem Surfbrett
  • Welttreffen "Religions for Peace"
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag. (Achtung: Sommerpause ab 1. Juli)