17.01.2014

Kardinal Marx: Markt mit Moral verbinden Kirchenwort angekündigt

Eine sozial ausgestaltete Marktwirtschaft hat der Münchner Kardinal Reinhard Marx gefordert. Oberstes Ziel der Wirtschaft müsse es sein, jene materiellen Grundlagen zu schaffen, die allen Bürgern eine menschenwürdige Entfaltung ermögliche.

Der Münchner Kardinal sagte am Freitag in der Universität Freiburg bei einem Vortrag zum 60-Jahr-Jubiläum des Walter Eucken Instituts: "Die Sozialpolitik darf nicht der Lazarettwagen sein, der bloß die vom Markt Verwundeten und Zurückgelassenen einsammelt". Marx betonte, für eine immer neue konkrete Ausgestaltung und Weiterentwicklung von Sozialpolitik brauche es breite gesellschaftliche Diskussionen. "Und hier haben die Kirchen einiges einzubringen", sagte der Kardinal. Er kündigte an, dass sich katholische und evangelische Kirche in den kommenden Wochen mit einem entsprechenden Grundsatzpapier zu Wort melden wollten.

Er erhoffe sich dadurch einen Anschub für die Debatte von Grundsatzfragen der Wirtschaft. "Natürlich geschieht das immer wieder, aber ich glaube, die Kirchen haben noch einmal eine besondere Möglichkeit, etwas anzustoßen. Gerade jetzt bei der großen Koalition müssen wir mit dafür sorgen, dass die gesellschaftlichen Debatte nicht danieder liegt", sagte Marx am Rande der Veranstaltung.

Zugleich verteidigte er die jüngsten Aussagen von Papst Franziskus zu Missständen im Kapitalismus. Auch der Papst kenne die Vorzüge der Marktwirtschaft, die in globaler Sicht die Armut verringert habe.

Trotzdem dürfe das aber im Umkehrschluss nicht dazu führen, "über das Schicksal der chinesischen Wanderarbeiter großzügig hinwegzusehen" oder achselzuckend hinzunehmen, "wenn in Bangladesch wieder Hunderte von Arbeiterinnen und Arbeiter bei dem Brand oder Einsturz einer Textilfabrik sterben". Es sei die Analyse der Weltbank, so Marx weiter, dass durch die Finanzmarktkrise Millionen Menschen in den Entwicklungsländern weiter in existenzielle Armut abgerutscht und so Hunderttausende Kinder gestorben sind.

Die nach dem Freiburger Wirtschaftswissenschaftler Walter Eucken (1891-1950) benannte wissenschaftliche Einrichtung hat rund 20 Mitarbeiter und ist auf Grundlagenforschung im Bereich der Wirtschaftspolitik spezialisiert. Geleitet wird das Institut vom Wirtschaftsweisen Lars Feld. Auch Bundespräsident Joachim Gauck hatte am Donnerstag im Zuge des 60-Jahr-Jubiläums eine chancengerechte und solidarische Wirtschaftsordnung gefordert.

(KNA)

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

DOMRADIO hören

Laden Sie sich unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Podcast: Der Morgenimpuls von Schwester Katharina

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

WBS-Weggeleit

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 25.05.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Fünf Jahre laudato si': Der Naturschutzhof in Nettetal
  • Die Bedeutung von Wegekreuzen
  • Anno domini: Weihe der Kathedrale von Coventry
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Fünf Jahre laudato si': Der Naturschutzhof in Nettetal
  • Die Bedeutung von Wegekreuzen
  • Anno domini: Weihe der Kathedrale von Coventry
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…