13.07.2011

Priester wehren sich gegen Überprüfung – Bischöfe stellen klar Irritationen um Missbrauchsstudien

Die vor wenigen Wochen auch bei domradio.de vorgestellten Forschungsprojekte der deutschen Bischöfe zum Thema Missbrauch sorgen offenbar bei einigen Priestern für Unmut. Von Verstößen gegen "die kirchliche Datenschutzordnung" ist die Rede. Die Bischofskonferenz stellt noch mal Eckpunkte der Studie klar.

Nach am Samstag (06.08.2011) vorab veröffentlichten "Spiegel"-Angaben gibt es Widerstand gegen die externe Überprüfung von Personalakten der Kirche auf mögliche Missbrauchsfälle. Dieses "juristisch wie menschlich höchst bedenkliche Vorgehen der deutschen Bischöfe" verstoße "gegen die Kirchliche Datenschutzordnung", kritisiert das "Netzwerk katholischer Priester" laut einem Vorabbericht des Hamburger Nachrichtenmagazins.

Netzwerk-Sprecher Guido Rodheudt, Pfarrer in Herzogenrath bei Aachen, verweist in dem Bericht darauf, dass "auch im normalen Arbeitsrecht Dritte keinen Anspruch auf Herausgabe der Personalakten haben".

Netzwerk vereint 500 Priester
Bei dem deutschlandweit tätigen Priester-Netzwerk sind seit dem Bischofsbeschluss nach eigenen Angaben zahlreiche Beschwerden eingegangen. Der Zusammenschluss von rund 500 katholischen Pfarrern fordert laut "Spiegel" die Bischofskonferenz nun auf, "von dem Projekt Abstand zu nehmen". Man begrüße zwar das Anliegen, Missbrauch aufzudecken und zu verhindern, doch so würden die Persönlichkeitsrechte aller Kleriker radikal verletzt, da ihre "Privatsphäre Dritten überlassen" werde, hieß es. Auch der emeritierte Münchner Kirchenrechtler Winfried Aymans teile die Bedenken.

In einer Stellungnahme, mit der das Netzwerk in den nächsten Tagen Woche an die Öffentlichkeit gehen will, heißt es, die Bischofskonferenz erwecke den Eindruck, dass die "Akteneinsicht ohne Einwilligung des Einzelnen alle Priester, Diakone und Ordens - angehörige dem Generalverdacht von sexuellem Missbrauch an Minderjährigen" unterstelle, zitiert der "Spiegel". Dies sei "ein falsches Signal" an die Öffentlichkeit und "ein ungeheuerlicher Bruch des Vertrauensverhältnisses zwischen Klerikern und ihren Bischöfen".

DBK-Erklärung
Die Deutsche Bischofskonferenz hatte kürzlich dem Leiter des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen, Christian Pfeiffer, den Zugriff auf die vertraulichen Akten von allen 27 Bistümern für ein dreijähriges Forschungsprojekt erlaubt. Die Bischofskonferenz versicherte dabei, die allgemeinen daten- und personenschutzrechtlichen Standards einzuhalten.

Am Freitag wurden nun auf der Internetseite der Deutschen Bischofskonferenz eine gemeinsame Erklärung Pfeiffers und des DBK-Sekretärs, P. Dr. Hans Langendörfer SJ, veröffentlicht. Hier ist die Rede von verschiedenen "Anfragen, ob bei ihrer Durchführung dem Schutz personenbezogener Daten angemessen Rechnung getragen" wird und von "Irritationen" diesbezüglich. Deshalb wolle man "Eckpunkte des gemeinsam entwickelten Datenschutzkonzepts" klar stellen.

In insgesamt vier Punkten wird das Vorgehen bei der Untersuchung vorgestellt. Das Forschungsprojekt entspreche "dem allgemeinen daten- und personenschutzrechtlichen Standard bei wissenschaftlichen Forschungsprojekten", endet die Erklärung. Das beschriebene Verfahren trage unter Beachtung des Datenschutzes sowohl dem wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn als auch der Wahrung der Persönlichkeitsrechte der Priester Rechnung.

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 07.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Pandemie trifft Pandemie: Behandlung von HIV-Patienten zu Corona-Zeiten
  • Fleischindustrie und Massentierhaltung: Pfarrer kämpft für Veränderungen
  • Urlaub auf Balkonien: Papst Franziskus geht in die Sommerferien
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…