Ein Landwirt geht sein Maisfeld ab
Ein Landwirt geht sein Maisfeld ab

19.08.2019

Katholischer Verband: Mehr Wertschätzung für Landwirte Vorwürfe als "Unverschämtheit" zurückgewiesen

Der Ökonom der Benediktinerabtei Plankstetten bezeichnet konventionelle Landwirtschaft als "widermenschliches System". Die Abtei hat selbst vor 35 Jahren auf biologische Landwirtschaft umgestellt.

 Als "Unverschämtheit" hat die Katholische Landvolkbewegung (KLB) Äußerungen aus der Benediktinerabtei Plankstetten zu konventioneller Landwirtschaft bezeichnet. Gegenüber dem Portal katholisch.de wies KLB-Bundesgeschäftsführerin Katharina Knierim an diesem Montag die Kritik des Ökonomen der Abtei, Frater Richard Schmidt, an der Agrarbranche zurück.

Vorwürfe der Öko-Abtei gegen konventionelle Betriebe

Schmidt hatte in einem Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) die konventionelle Agrarwirtschaft als "widermenschliches System" bezeichnet, das die Schöpfung mit Füßen trete und lediglich darauf aus sei, für möglichst viel Profit möglichst viel aus dem Boden und den Ställen herauszuholen, "ohne jede Rücksicht auf die Umwelt". Die Abtei hat ihre Landwirtschaft vor 35 Jahren von konventionell auf biologisch umgestellt.

Landwirte zu Unrecht "große Sünder"

Es gebe zwar noch viel zu tun, Landwirte würden allerdings zu Unrecht als "große Sünder" etwa beim Klimaschutz an den Pranger gestellt, betonte Knierim. Mit Blick auf bessere Haltungsbedingungen für Tiere sagte sie, dass sich diese zwar umsetzen ließen, "aber nicht zu den Fleischpreisen, die die Verbraucher zahlen wollen". Für gesetzliche Regelungen zeigte sie sich offen, betonte jedoch, dass die Landwirte "nicht für alle die Gleichung bezahlen" sollten.

Mehr Dankbarkeit gefordert

Die KLB-Geschäfsführerin forderte mehr Wertschätzung für die Landwirte in Deutschland. Diese böten den Menschen Ernährungssicherheit, das sei nicht selbstverständlich. Die Gesellschaft solle da "öfter dankbar sein".

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 07.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Pandemie trifft Pandemie: Behandlung von HIV-Patienten zu Corona-Zeiten
  • Fleischindustrie und Massentierhaltung: Pfarrer kämpft für Veränderungen
  • Urlaub auf Balkonien: Papst Franziskus geht in die Sommerferien
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…