Petition zu Tempolimit 130
Petition zu Tempolimit 130
Prof. Peter Schallenberg
Prof. Peter Schallenberg

04.04.2019

Wie politisch darf die Kirche sein? "Sie kann sich immer einmischen"

Die Petition für ein allgemeines Tempolimit auf deutschen Autobahnen der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland führte zu einer Diskussion zwischen Bundestagsabgeordneten. Darf sich die Kirche zu diesem Thema äußern?

DOMRADIO.DE: Der Vorsitzende des Petitionsausschusses, Marian Wendt (CDU), hatte den Vorstoß der Kirche zunächst zurückgewiesen. "Grüne Verbotspolitik" habe in der Kirche nichts zu suchen, sagte er. Ist der Vorwurf des Politikers denn gerechtfertigt?

Msgr. Prof. Peter Schallenberg (Professor für Moraltheologie an der Theologischen Fakultät Paderborn): Ich glaube, beide Seiten überziehen da etwas in den Diktionen und in Formulierungen. Und der Vorsitzende des Petitionsausschusses schießt vielleicht auch ein bisschen mit Kanonen auf Spatzen.

DOMRADIO.DE: Muss sich die Kirche denn zu diesem Thema äußern?

Schallenberg: Sie muss sich da nicht unbedingt äußern. Aber sie kann sich natürlich dazu äußern. Wir sind ein freies Land und freie Menschen im freien Land. Jeder kann sich zu allem äußern. Aber es ist kein kirchliches Gebiet par excellence. Dass ein Politiker aus einer christdemokratischen Partei aufsteht und sagt "Kirche bleib bei deinen Leisten", das ist sein gutes Recht. Und das hilft dann in der Auseinandersetzung darüber, wozu Kirche sich genuin und eigentlich äußern sollte und könnte.

DOMRADIO.DE: Wenn es um moralische Fragen geht, wie sollte die Kirche sich da einmischen und einbringen?

Schallenberg: In moralischen Fragen kann sich die Kirche immer einmischen. Jedenfalls mehr als in explizit technischen Fragen. Moral ist eine natürliche Folge des Glaubens an Gott. Also moralisches Leben, gutes Leben, gerechtes Leben – das erwächst aus dem biblischen Anspruch Gottes an den Menschen. Insofern ist Moral im Christentum natürlich sehr naheliegend. Auf der anderen Seite haben wir auch die Auseinandersetzung im Augenblick darüber – nach dem guten und schönen Buch von Hans Joas "Kirche als Moralagentur?" – ob die Kirchen sich jetzt zu allem und jedem äußern, was auch nur im Entferntesten irgendeine moralische Qualität in unserem Lande hat. Sie kann das, aber das nutzt sich wahrscheinlich auch etwas ab.

DOMRADIO.DE: Wenn jetzt die Politik sagt, dass die Kirche sich lieber auf die Fragen fokussieren sollte, die die Gesellschaft zusammenführt statt trennt, dann müsste sich die Kirche ja grundsätzlich aus gesellschaftlichen Problemen raushalten?

Schallenberg: Wenn dieser Vorwurf zutreffen würde, ja. Auf der anderen Seite lebt Demokratie davon, dass unterschiedliche Meinungen ausgetauscht werden. Die englische Demokratie zum Beispiel geht sogar so weit, dass sie in sehr wichtigen Grundsatzfragen sehr scharf und heftig diskutiert und dafür Spaltungen in der Gesellschaft in Kauf nimmt, um Meinungsfreiheit zu gewährleisten. Also nur der Hinweis auf Vermeidung von Spaltung in der Gesellschaft hilft da nicht weiter.

Wir haben einen Zusammenhalt in der Gesellschaft, der es uns erlaubt, sehr unterschiedliche Meinungen in die politische Arena zu bringen. Ich glaube nicht, dass die Kirche Spaltung in die Gesellschaft trägt, indem sie sich zu Tempo 130 äußert. Ich glaube auch nicht, dass das Thema besonders geeignet ist, um die Gesellschaft tief zu spalten. Da sind existenzielle Themen wie Lebensanfang und Lebensende eher Felder, mit denen die Gesellschaft an den Rand einer unversöhnlichen Spaltung gelangt.

Das Interview führte Tobias Fricke.

(DR)

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

DOMRADIO hören

Laden Sie sich unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Podcast: Der Morgenimpuls von Schwester Katharina

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

WBS-Weggeleit

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 07.06.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Erstkommunion in Düsseldorfer Autokino
  • Welterbestatus des Kölner Doms in Gefahr? Dombaumeister Peter Füssenich zum Welterbetag
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Größte private Ikonen-Sammlung
  • Wie ergeht es Weltläden in Corona-Zeiten?
  • Religionsunterricht in Corona-Zeiten
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Größte private Ikonen-Sammlung
  • Wie ergeht es Weltläden in Corona-Zeiten?
  • Religionsunterricht in Corona-Zeiten
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…