Kardinal Marx im Gespräch mit Angela Merkel
Kardinal Marx im Gespräch mit Angela Merkel

26.09.2018

Merkel und Marx würdigen Renovabis "Gelebte europäische Solidarität"

Das katholische Osteuropa-Hilfswerk Renovabis feiert sein 25-jähriges Bestehen. Für die Gratulanten Anlass zur Würdigung. Diese kommen nicht nur aus Kirchenkreisen wie der Deutschen Bischofskonferenz, sondern auch aus der Politik.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat das katholische Osteuropa-Hilfswerk Renovabis anlässlich seines 25-jährigen Bestehens gewürdigt. Es sei "gelebte europäische Solidarität und Ausdruck der völkerverbindenden Kraft des christlichen Glaubens", schreibt Merkel in einem Grußwort. Das in Freising ansässige Hilfswerk stehe "für die Stärkung lebendiger Zivilgesellschaften, in denen sich der Mensch mit seiner unantastbaren Würde entfalten kann".

Die Kanzlerin betont, Renovabis gebe "wichtige Denkanstöße und konkrete Hilfeleistung". Das Tätigkeitsspektrum sei "ebenso breit wie beeindruckend". Als Beispiele nennt Merkel berufliche Bildungs- und Ausbildungsinitiativen, "die Jugendlichen angesichts der eingeschränkten wirtschaftlichen Entwicklung vor Ort sonst verschlossen blieben".

Zudem führt sie Projekte für behinderte Menschen sowie für pflegebedürftige ältere Menschen an, deren Angehörige im Ausland arbeiten. "Sie alle helfen, unserem Europa ein menschliches Gesicht zu verleihen."

Dank von Kardinal Marx

In einem Grußwort dankt auch der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, den Mitarbeitern und Förderern von Renovabis. Sie übernähmen "die Mitverantwortung der Kirche für ein friedliches Europa und für eine fruchtbare Entwicklung in allen Regionen".

Der Erzbischof von München und Freising würdigt auch den internationalen Kongress, den Renovabis ab Mittwoch in Berlin ausrichtet. Er steht unter dem Motto "Erinnerung und Aufbruch - Wege zur Versöhnung in Europa". Versöhnung sei "zu allerst ein christliches Anliegen", betont Marx.

Es schließe den Versuch ein, die "unterschiedlichen und auch widerstreitenden Erinnerungen ins Gespräch zu bringen", so der Kardinal mit Blick auf gegensätzliche Interpretationen historischer Ereignisse. "Wenn Christen über die Ländergrenzen hinweg um diese Erinnerung ringen, so tun sie dies auch stellvertretend für unsere Völker."

Zu dem Kongress werden über 300 Vertreter aus Kirchen, Politik und Gesellschaft aus 26 Ländern erwartet, unter ihnen außer Marx auch der Apostolische Nuntius, Erzbischof Nikola Eterovic, und zahlreiche weitere Bischöfe. Die Festrede zum Abschluss am Freitag hält Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble.

(KNA)

Hilfe für Opfer der Unwetterkatastrophe

Nothilfe für die Betroffenen der Fluten in Deutschland:

Caritas International Spendenkonto

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 02.08.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Impfangebote für Jugendliche? Gesundheitsminister und -ministerinnen beraten sich
  • Mehr Glaube in der Krise - aber trotzdem Kirchenaustritte?
  • Olympia geht in die zweite Woche - Gold für Alexander Zverev
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Warum haben Religionsgemeinschaften in der Pandemie nicht mehr Zulauf
  • Diskussion über Abschiebungen nach Afghanistan
  • Rettung von Archivalien im Flutkatastrophengebiet
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!