Christian Hartl
Christian Hartl

18.02.2016

Christian Hartl wird neuer Leiter von Renovabis Stabswechsel beim Osteuropahilfswerk

Christian Hartl wird neuer Hauptgeschäftsführer des katholischen Osteuropahilfswerks Renovabis. Das teilte die Deutsche Bischofskonferenz zum Abschluss ihrer Frühjahrsvollversammlung im baden-württembergischen Schöntal mit.

Der Augsburger Diözesanpriester war lange in der Priesterausbildung tätig und tritt sein Amt in der Freisinger Renovabis-Zentrale am 1. Oktober an. Hartl wurde 1964 in Herrsching am Ammersee geboren und 1990 zum Priester geweiht. Nach Stationen in mehreren Pfarreien im Bistum Augsburg wurde er 1993 Sekretär des damaligen Bischofs Viktor Josef Dammertz. Nach einem Promotionsstudium in Innsbruck wurde er 2000 Subregens des Augsburger Priesterseminars, 2003 dann Regens. Ab 2009 war er Pfarrer und Klinikseelsorger in Bad Heilbrunn und Dozent für Predigtlehre an der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Salesianer Don Boscos in Benediktbeuern. Seit 2012 ist Hartl Spiritual im Spätberufenenseminar Sankt Lambert in Lantershofen im Norden von Rheinland-Pfalz.

Nachfolge von Stefan Dartmann

Hartl löst offiziell Jesuitenpater Stefan Dartmann (59) an der Spitze von Renovabis ab, der seit Sommer 2015 Rektor des Priesterseminars Germanicum et Hungaricum in Rom ist. Seither hat Gerhard Albert als Stellvertreter des Hauptgeschäftsführers die Leitung kommissarisch inne.

Renovabis ist das jüngste der katholischen Hilfswerke in Deutschland. 1993 vom Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) und den Bischöfen als Solidaritätsaktion gegründet, förderte es seither fast 21.000 Projekte in 29 osteuropäischen Ländern mit mehr als 630 Millionen Euro. Das Geld stammt vor allem von Spenden deutscher Katholiken, dazu kommen Mittel der Bundesregierung.

Eingebunden in Planung zum Weltjugendtag

Aktuell setzt Renovabis bei seiner Arbeit Schwerpunkte bei der Versorgung von Flüchtlingen auf der Westbalkanroute und der Verbesserung der Lage junger Menschen in Osteuropa. Darüber hinaus ist das Hilfswerk in die Vorbereitung des Weltjugendtages Ende Juli in Krakau eingebunden und ermöglicht jungen Leuten aus dem östlichen Europa die Teilnahme. Den Weltjugendtag in Polen sieht das Werk als Chance, auf die Lebens- und Glaubensperspektiven von jungen Menschen im Osten Europas hinzuweisen.

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Montag, 24.04.2017

Video, Montag, 24.04.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

12:00 - 18:00 Uhr 
Der Tag

Informationen, Musik und nette Menschen

Wort des Bischofs - Das Buch

52 Impulse aus dem Jahr 2016 jetzt auch als Buch!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 24.04.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • "Unser Kreuz hat keine Haken": Kölner Katholikenausschuss zu AfD in Köln
  • Warentest: Zucker in Lebensmitteln
  • Deutschsprachige kath. Gemeinde in Paris zur Wahl in Frankreich
10:00 - 12:00 Uhr

Weltweit

10:00 - 12:00 Uhr

Weltweit

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • 100 Jahre Liebfrauenschule Bonn
  • Armenische Gemeinde Köln fordert Gedenkstätte für Völkermord
  • Eindrücke vom Boot: Regamy Thillainathan unterwegs mit MOAS
12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • 100 Jahre Liebfrauenschule Bonn
  • Armenische Gemeinde Köln fordert Gedenkstätte für Völkermord
  • Eindrücke vom Boot: Regamy Thillainathan unterwegs mit MOAS
18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Weltweit

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar